Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Das Duell: Ovtcharov will Bolls Rekordsieg verhindern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Das Duell: Ovtcharov will Bolls Rekordsieg verhindern

28.02.2013, 12:32 Uhr | dpa

Das Duell: Ovtcharov will Bolls Rekordsieg verhindern. Dimitrji Ovtcharov (r) steigt in der Weltrangliste auf.

Dimitrji Ovtcharov (r) steigt in der Weltrangliste auf. (Quelle: dpa)

Bamberg (dpa) - Die Plakatmacher von der Tischtennis-Marketing GmbH setzen auf Dimitrij Ovtcharov. Sie werben mit dem Bild des Olympia-Dritten und nicht wie in den Vorjahren mit Top-Star Timo Boll für die deutschen Meisterschaften von Freitag bis Sonntag in Bamberg.

Das veränderte Konterfei deutet auf eine mögliche Wachablösung bei dem exzellent besetzten Turnier hin. Ovtcharov strebt seinen ersten nationalen Titel an, der WM-Dritte Boll könnte mit seinem zehnten Sieg alleiniger Rekordmeister werden.

"Dieser Titel fehlt mir noch", erklärte Ovtcharov. "Ich werde besonders konzentriert herangehen und probieren, mein Bestes zu geben." Nach seinen beiden olympischen Bronzemedaillen im Einzel und Team bezwang der 24-jährige Rechtshänder seinen Kumpel Boll im Vorjahr bereits im Endspiel der German Open in Bremen. Bei nationalen Meisterschaften ist ihm dieses Kunststück aber noch nicht gelungen.

"Timo ist selbstverständlich der Favorit für das Turnier. Er kann auch am lockersten reingehen, weil er es am häufigsten von uns gewonnen hat", sagte Ovtcharov. Dafür steht "Dima" voll im Saft. Er sammelte im Februar bei internationalen Turnieren in Kuwait und Katar Spielpraxis, Selbstvertrauen und Weltranglisten-Punkte. Dadurch rückte Ovtcharov im aktuellen Ranking auf Platz sieben vor und dem Weltranglisten-Fünften Boll dicht auf die Pelle.

Der Rekord-Europameister hat eine andere Jahresplanung gewählt. Er machte im Januar nach einer Krankheit zwei Wochen Urlaub in den USA und pausierte bei den hochkarätig besetzten Turnieren am Persischen Golf. "Mein Ziel ist die Weltmeisterschaft im Mai in Paris", erläuterte Boll. Nach der Rückkehr von einem Kurztrip zu einem Promotion-Termin in China nimmt der 31-jährige Linkshänder seit Dienstag am WM-Lehrgang der Herren in Frankfurt/Main teil - und hat Bamberg in seinem Terminkalender rot angestrichen.

"Das bin ich meinen Fans schuldig", meinte der neunfache Champion. Vor zwei Jahren hatte Boll seinen Start in Bamberg ebenso kurzfristig wie vor einem Jahr in Berlin abgesagt. Zuletzt gewann der Ausnahmekönner die "Deutschen" 2009, weshalb die Ping-Pong-Legenden Conny Freundorfer und Eberhard Schöler mit ihren neun Titeln ebenso wie Boll weiterhin Rekordmeister des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) sind.

Neben Ovtcharov wollen auch die anderen Spieler aus dem deutschen Europameister-Team Bolls Jubiläumssieg verhindern. Wenn zwei sich streiten, könnte sich Titelverteidiger Bastian Steger (Saarbrücken) als Dritter freuen. "Gegen den Hattrick hätte ich nichts", sagte der Sieger von 2011 und 2012. Auch die Düsseldorfer Patrick Baum und Christian Süß zählen zu den Titelanwärtern. "Das Turnier hat ein sehr gutes Niveau. Nur die nationalen Meisterschaften in China sind noch besser besetzt", sagte DTTB-Sportdirektor Dirk Schimmelpfennig.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal