Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Nowitzki stoppt Negativtrend - Ohlbrecht muss warten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nowitzki stoppt Negativtrend - Ohlbrecht muss warten

02.03.2013, 12:23 Uhr | dpa

Nowitzki stoppt Negativtrend - Ohlbrecht muss warten. Dirk Nowitzki führte seine Dallas Mavericks mit 20 Punkten zum Sieg.

Dirk Nowitzki führte seine Dallas Mavericks mit 20 Punkten zum Sieg. (Quelle: dpa)

New York (dpa) - Die Dallas Mavericks haben in der NBA mal wieder ein Lebenszeichen von sich gegeben. Angeführt vom starken Dirk Nowitzki gewannen die Mavs bei den Brooklyn Nets mit 98:90 und hielten nach zuvor drei Niederlagen in Serie zumindest ihre vagen Playoff-Hoffnungen am Leben.

Nowitzki kam beim ersten Auftritt der Texaner im schmucken Barclays Center auf 20 Punkte und stimmte sich damit auf das mögliche Duell mit seinem Nationalmannschaftskollegen Tim Ohlbrecht am Sonntag ein. Ohlbrecht verfolgte den 118:110-Sieg seines neuen Teams Houston Rockets bei den Orlando Magic erneut von der Bank aus und muss weiter auf seine ersten Spielminuten in der NBA warten.

"Ich werde im Training jeden Tag Gas geben und mich anbieten", hatte Ohlbrecht am Vormittag vor dem Gastspiel in Orlando in einer Telefonkonferenz mit deutschen Journalisten gesagt. "Zehn Minuten in der NBA sind mehr wert als alles andere in Europa." Noch muss sich der gebürtige Wuppertaler, der am Montag seinen ersten Vertrag in der besten Liga der Welt unterschrieben hatte, aber gedulden. Trotzdem freut sich der 24-Jährige riesig auf das Duell mit Nowitzki und dem 2008 eingebürgerten Chris Kaman. "Jetzt in einem Atemzug mit Dirk genannt zu werden, ist schon etwas Tolles."

Nowitzki hatte am Freitag trotz des Erfolges bei den Nets, wo Dallas' Wunschspieler Deron Williams mit 24 Punkten glänzte, immer noch an den vorherigen Niederlagen zu knabbern. "Es ist ohne Frage eine sehr frustrierende und enttäuschende Saison. Wir haben einige knappe Spiele verloren, die wir auch hätten gewinnen können", haderte der Würzburger.

Nach wie vor sind die Mavs mit einer Bilanz von 26 Siegen und 32 Niederlagen weit von einer Playoff-Teilnahme entfernt. Dennoch wirkte auch Nowitzki am Ende immerhin wieder kämpferisch, als er das Barclays Center verließ. "Wir müssen diese Rückschläge vergessen und dürfen uns davon nicht runterziehen lassen", forderte der 34-Jährige.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video


Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal