Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Red Bull im Formel-1-Formcheck

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Red Bull Racing

14.03.2013, 09:54 Uhr | dpa, t-online.de

Red Bull im Formel-1-Formcheck. Red Bull mit Sebastian Vettel (re.) und Mark Webber ist einmal mehr das gejagte Team. (Quelle: xpb)

Red Bull mit Sebastian Vettel (re.) und Mark Webber ist einmal mehr das gejagte Team. (Quelle: xpb)

Auch 2013 sind Red Bull und Sebastian Vettel wieder die Gejagten. Nach drei WM-Titeln in Serie will die Konkurrenz die Stiere endlich vom Thron stürzen. Der deutsche Weltmeister scheint aber keineswegs satt zu sein. Ob Stardesigner Adrian Newey wieder das beste Auto gebaut hat, steht allerdings in den Sternen.

Denn bisher hat Red Bull noch nicht gezeigt, was im RB9 steckt. Bei den letzten Testfahrten lagen Vettel und Mark Webber ganze zwei Sekunden hinter der Spitze. "Das ist eine Menge", sagte Sky-Experte Marc Surer im Interview mit t-online.de. Der ehemalige Formel-1-Fahrer sieht noch Probleme beim Weltmeister-Team. "Red Bull hat auf neue Teile gehofft. Diese haben die Techniker extra am letzten Testtag verbaut, damit die Konkurrenz sie nicht kopieren kann. Doch die Teile haben nicht funktioniert, das Auto ist nicht schneller geworden. Jetzt rauchen natürlich die Köpfe bei den Ingenieuren. Neue Lösungen müssen her."

Vettel: Es wir sehr eng

Das heißt natürlich nicht, dass Red Bull jetzt schon im Hintertreffen ist. Letztlich wird sich das Kräfteverhältnis wohl ähnlich wie in der vergangenen Saison darstellen. Die Regeländerungen sind nur marginal und die meisten Boliden keine kompletten Neukonstruktionen. Vieles baut auf der Version des Vorjahres auf - und da war der Red Bull richtig schnell.

Vettel stellt sich schon jetzt auf eine harte Titelverteidigung ein. "Es wird wieder sehr eng sein", sagte er. Für Red Bull kann es nur ein Ziel geben: die doppelte Titelverteidigung. "Die beiden Pokale machen sich ganz gut in unserem Trophäenschrank", sagte Teamchef Christian Horner. "Wir würden sie gerne behalten." Auch für Nico Rosberg steht indes fest: "Red Bull wird wieder das Team sein, das es zu schlagen gilt."

Fragezeichen bleiben

Vettel hält von seinem neuen RB9 schon jetzt viel. "Es ist wieder ein Schritt nach vorne", sagte der dreimalige Weltmeister. Aber ist der Schritt groß genug, oder ziehen die Konkurrenten mit Siebenmeilenstiefeln an Red Bull vorbei? Surer erzählte, dass die neuen Teile bei den Tests nicht wie erwartet funktioniert hätten. Entscheidend wird sein, welches der Topteams die neuen Reifen zuerst durchschaut.

Form-Barometer: Große Fragzeichen bei Red Bull - dennoch führt der Weg zum Titel nur über das Erfolgsteam.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal