Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Europameister Stäbler deutscher Meister im Ringen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Europameister Stäbler deutscher Meister im Ringen

10.03.2013, 14:31 Uhr | dpa

Europameister Stäbler deutscher Meister im Ringen. Frank Stäbler holte sich In der Klasse bis 66 Kilogramm seinen ersten nationalen Titel.

Frank Stäbler holte sich In der Klasse bis 66 Kilogramm seinen ersten nationalen Titel. (Quelle: dpa)

Plauen (dpa) - Europameister Frank Stäbler hat sich bei den deutschen Meisterschaften der Ringer im griechisch-römischen Stil seinen ersten nationalen Titel gesichert.

In der Klasse bis 66 Kilogramm setzte sich der 23-Jährige in Plauen gegen Lokalmatador Toni Stade (RSV Rotation Greiz) in 2:0-Runden mit 3:0, 2:0 Punkten durch. In allen vier Begegnungen sammelte der Ringer vom TSV Musberg insgesamt 35:0 Punkte und siegte damit ohne Probleme. Im vergangenen Jahr hatte Stäbler als erster Deutscher nach 18 Jahren wieder einen EM-Titel geholt. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London war er nur knapp an einer Bronze-Medaille vorbeigerutscht. In Plauen gingen weitere Meistertitel an Ceyhun Zaidov (55 kg/KSC Hösbach) sowie Erik Weiß (60 kg), der das Finalduell dieser Gewichtsklasse gegen seinen Trainings- und Vereinskameraden Christoph Bast gewann. Eine Überraschung gab es im Weltergewicht: Florian Neumaier (74 kg) vom südbadischen VfK Mühlenbach wurde neuer Titelträger. Der Titelverteidiger dieser Gewichtsklasse, Konstantin Schneider (KSV Köllerbach), kämpfte sich diesmal im schwereren Mittelgewicht bis ins Finale und holte Silber, nachdem er gegen Eugen Ponomartschuk (SV Wacker Burghausen) im Finalduell unterlag.

Die Verantwortlichen lobten vor allem die Nachwuchs-Ringer für ihre starken Auftritte. "Wir nehmen erfreut zur Kenntnis, dass viele junge Ringer ihre Chance nutzen, um sich in die Medaillenränge vorzuarbeiten", sagte Bundestrainer Michael Carl. Maik Bullmann, Nachwuchstrainer des Deutschen Ringer-Bundes (DRB), betonte: "Die haben nicht nur angeklopft, sondern kämpften ordentlich mit."

Im Limit bis 96 Kilogramm setzte sich Andreas Fix (SV Triberg) durch, das Schwergewicht war fest in den Händen des neuen Titelträgers Eduard Popp (VfL Neckargartach).

In Plauen fehlten Ralf Böhringer (120 kg/VfK Schifferstadt), Florian Hassler (96 kg/RG Hausen-Zell), Jan Fischer (84 kg/KSV Köllerbach), Ramsin Azizsir (84 kg/ASV Hof), Matthias Maasch (66 kg/SV Wacker Burghausen) verletzungsbedingt, während Nico Schmidt (120 kg) und Mirko Englich (96 kg/beide RSV Hansa 90 Frankfurt/O.) ihre Laufbahn beendet haben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal