Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Jaqueline Schellin erkämpfte Bronze bei der Ringer-EM

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Jaqueline Schellin erkämpfte Bronze bei der Ringer-EM

19.03.2013, 16:39 Uhr | dpa

Jaqueline Schellin erkämpfte Bronze bei der Ringer-EM. Jacqueline Schellin hat sich die Bronzemedaille bei der EM erkämpft.

Jacqueline Schellin hat sich die Bronzemedaille bei der EM erkämpft. (Quelle: dpa)

Tiflis (dpa) - Leichtgewicht Jaqueline Schellin lächelte ihre Strapazen einfach weg. Die nur 1,62 Meter große Ringerin vom TV Mühlacker hat mit dem Gewinn der Bronzemedaille für einen furiosen Auftakt bei der Ringer-EM in Tiflis gesorgt.

Im Limit bis 48 Kilogramm bezwang die WM-Dritte im entscheidenden Kampf die Türkin Sumeyya Sezer in 2:1 Runden. Zuvor hatte sie in der Hoffnungsrunde die Weißrussin Alina Ryzhour in 2:1 Runden geschlagen und mit einer Energieleistung den Weg ins kleine Finale freigeräumt.

"Ich bin überglücklich, heute war es richtig schwer, aber nun hab' ich sie, die EM-Medaille", sagte die 23-jährige Bankkauffrau, die zum Erstrundenauftakt die Spanierin Nekane Cepas Garcia auf die Schulter gelegt hatte. Danach scheiterte sie zwischenzeitlich an der Russin Waleria Tschepsarakowa. Im Finalkampf gewann Schellin durch einen Beinangriff die erste Runde. Den zweiten Durchgang holte sich die Türkin mit langen Beinangriffen. Die dritte Runde war ein offener Schlagabtausch, in dem die Deutsche mit der besseren Kondition ihre Kontrahentin bis zum Schluss festhielt und die Führung nicht mehr abgab.

"Das war ein super Start für unsere Mannschaft, Klasse, mit wie viel Kampfgeist sie bis zum Schluss agiert hat", lobte Verbandspräsident Manfred Werner. Auch der neue Sportdirektor im Deutschen Ringer-Bund (DRB), Jannis Zamanduridis, hatte nur anerkennende Worte übrig: "Eine konzentrierte Kampfleistung, die Jaqueline Schellin abgeliefert hat, auch in Rückstand liegend, hat sie immer weiter gekämpft und am Ende verdient die Medaille gewonnen."

Ausgeschieden ist in Tiflis dagegen William Harth (96 kg/ASV Mainz 88), der sein erstes Duell gegen den Italiener Stefano Trapani klar gewann, aber vom Aserbaidschaner Khetag Gasimow in 0:2 Runden bezwungen wurde. Martin Daum (66 kg/KSV Seeheim) hatte seinen ersten Kampf bereits gegen den Weißrussen Alexander Kontoew in 1:2 Runden verloren und war damit ausgeschieden, da Kontoew eine Runde später eine Niederlage hinnehmen musste.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal