Startseite
  • Sie sind hier: Home > Sport >

    GP Malaysia: Kimi Räikkönen wird in Malaysia strafversetzt

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Räikkönen soll Rosberg behindert haben

    23.03.2013, 14:26 Uhr | dpa

    GP Malaysia: Kimi Räikkönen wird in Malaysia strafversetzt. Kimi Räikkönen wird strafversetzt. (Quelle: xpb)

    Kimi Räikkönen wird strafversetzt. (Quelle: xpb)

    Rückschlag für den Iceman: WM-Spitzenreiter Kimi Räikkönen muss beim Formel-1-Rennen in Malaysia (Sonntag ab 8.45 Uhr im t-online.de Live-Ticker) drei Plätze weiter hinten starten. Der Finne wurde von Rang sieben auf Platz zehn zurückversetzt, weil er in der Qualifikation Mercedes-Pilot Nico Rosberg behindert haben soll.

    "Es wurde ein bisschen eng in Kurve 14", sagte Rosberg. Die Rennkommissare in Sepang folgten dieser Argumentation nach dem Studium der TV-Bilder.

    Sutil profitiert

    Wegen der Strafe für Auftaktsieger Räikkönen rückt Force-India-Fahrer Adrian Sutil auf Startplatz acht vor. Die Pole Position hatte Titelverteidiger Sebastian Vettel erobert.

    Foto-Show
    Die schönsten Bilder vom Großen Preis von Malaysia

    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Neue Kommentare laden
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    UMFRAGE
    Wer wird Formel-1-Weltmeister 2013?
    Anzeige
    Video des Tages

    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
    Sport von A bis Z

    Anzeige
    shopping-portal