Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

GP Malaysia: Sebastian Vettel setzt Ausrufezeichen mit Sieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vettel siegt in Malaysia

24.03.2013, 11:42 Uhr | sid, dpa, t-online.de

GP Malaysia: Sebastian Vettel setzt Ausrufezeichen mit Sieg. Sebastian Vettel bejubelt seinen Sieg. (Quelle: Reuters)

Sebastian Vettel bejubelt seinen Sieg. (Quelle: Reuters)

Der Weltmeister setzt ein Ausrufezeichen: Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Malaysia gewonnen und seine Ansprüche auf den vierten Titel in Folge untermauert. Wenige Runden vor dem Ende eines ereignisreichen Rennens überholte der Deutsche den bis dahin Führenden Mark Webber spektakulär und schnappte sich so seinen 27. Sieg.

Hinter den beiden Bullen kamen die starken Silberpfeile ins Ziel. Lewis Hamilton kletterte mit Rang drei aufs Podium, Nico Rosberg wurde Vierter. Für Kimi Räikkönen lief es in Sepang nicht so gut. Der Iceman musste sich mit Rang sieben begnügen. Fernando Alonsos Grand Prix war bereits in der zweiten Runde beendet. Vettel übernimmt mit 40 Punkten die Führung im WM-Klassement vor Australien-Sieger Kimi Räikkönen (31) und Webber (26). Für Nico Hülkenberg reichte es bei seinem Sauber-Renndebüt noch zu Platz acht und vier Zählern.

Alonso und Vettel kollidieren

Das Rennen begann spektakulär. Beim Start auf nasser Piste berührten sich Vettel und Alonso, wodurch der Frontflügel des Spaniers zu Bruch ging. Anstatt direkt in die Box zu fahren, blieb er auf der Strecke. Ein folgenreicher Fehler: Der Flügel löste sich und rutschte unter Alonsos Boliden. Damit war sein 200. Jubiläums-Grand-Prix schon in Runde zwei beendet.

Im Gegensatz zum Saisonauftakt in Melbourne hatte Webber einen guten Start und machte eine Red-Bull-Doppelführung perfekt. Der Australier führte das Rennen bis zur Halbzeit an. Dahinter reihten sich beide Silberpfeile ein.

Hamilton fährt in die falsche Box

Nach dem dritten Boxenstopp verlor Vettel Platz zwei hinter Webber an Hamilton, der zu diesem Zeitpunkt die schnellsten Runden in den Aspahlt brannte. Wenig später zog der Weltmeister wieder am Briten vorbei. Hamilton wurde vom Kommandostand angewiesen, Sprit zu sparen, und wehrte sich deshalb nicht. Rosberg zeigte sich am Ende als wahrer Teamplayer, als er die Anweisung des Teams befolgte, Hamilton nicht zu überholen. Und das, obwohl er zu diesem Zeitpunkt der deutlich Schnellere der beiden Mercedes-Piloten war. "Ich werde euch daran erinnern", war sein genervter Funkspruch nach dem Rennen.

Hamilton sorgte auch für den Faupax des Rennens: Beim ersten Boxenstopp fuhr der langjährige McLaren-Pilot aus lauter Gewohnheit an die Box seines alten Teams McLaren. Dort bekam der Brite natürlich keine neuen Reifen. Die Mechaniker beider Teams schauten genauso verdutzt wie Hamiltons Freundin Nicole Scherzinger.

Massive Probleme auf "Strecke der Wahrheit"

"Malaysia ist die Strecke der Wahrheit, hier kommen Schwächen ans Licht. Wer hier kein gutes Auto hat, der steht auf verlorenem Posten. Wer hier aber schnell ist, hat ein gutes Chassis und eine gute Aerodynamik," hatte Sky-Experte Marc Surer vor dem Rennen gesagt.

Und Zwischenfälle gab es während des Rennens zuhauf. Vor allem Force India hatte massive Probleme. Sowohl Adrian Sutil als auch Paul di Resta standen sehr lange still und verloren wichtige Sekunden beim Stopp. Wenig später schieden beide aus.

Ein Problem in der Box vernichteten auch alle Hoffnungen von Jenson Button, der aufgrund seiner reifenschonenden Fahrweise bis dahin sehr gut im Rennen lag. Die Mechaniker montierten ein Vorderrad nicht richtig. Sein McLaren musste wieder in die Garage geschoben werden. Wenig später konnte er das Rennen zwar fortsetzen, ins Ziel fuhr er trotzdem nicht. Kurz vor Rennende war endgültig Schluss für den Briten.

Eiseskälte bei Red Bull

Kurz vor Ende des Rennens kam es dann zum Aufeinandertreffen der Red-Bull-Stars. Nach einem knallhart geführten Duell übernahm Vettel die Führung von Mark Webber. Nach dem Rennen würdigten sich die beiden keines Blickes, Webber war stinksauer. Die Spannungen waren deutlich zu spüren. "Wenn es etwas zu bereden gibt, machen wir das intern", sagte Vettel.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird Formel-1-Weltmeister 2013?
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal