Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Katar will an Plänen für WM 2022 im Sommer festhalten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Katar will an Plänen für WM 2022 im Sommer festhalten

29.03.2013, 11:52 Uhr | dpa

Katar will an Plänen für WM 2022 im Sommer festhalten. Katar hat den Zuschlag für die WM erhalten - WM-Botschafter Zidane und Scheich Hassan Al-Thawadi.

Katar hat den Zuschlag für die WM erhalten - WM-Botschafter Zidane und Scheich Hassan Al-Thawadi. (Quelle: dpa)

Seoul (dpa) - Ungeachtet der weltweiten Diskussion um eine Verlegung des Turniers will Katar an seinen Plänen für eine Austragung der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 im Sommer festhalten.

Hassan al-Thawadi, der Generalsekretär des Obersten Komitees für Katar 2022, wies am Freitag Vorschläge für eine Verlegung der Endrunde in die kühlere Jahreszeit zurück. Katar werde nur darüber nachdenken, wenn der Rest der Welt dies wolle.

"Es gibt eine Debatte in der gesamten Fußball-Gemeinschaft und irgendwann kommt der Punkt, an dem eine Entscheidung getroffen werden muss. Wir werden dabei den Konsens der gesamten Fußball-Gemeinschaft berücksichtigen. Nach heutigem Stand arbeiten wir auf eine Sommer-WM hin, das ist ganz klar", sagte al-Thawadi im Interview mit der Nachrichtenagentur AP. Er verwies darauf, dass sein Land die Bewerbung für ein Turnier in den Sommermonaten abgegeben habe.

Zuletzt hatten immer mehr Fußball-Fachleute wegen der großen Hitze eine Verlegung gefordert. Am Donnerstag plädierte der Verbandspräsident der Vereinigten Arabischen Emirate, Yousuf al-Serkal, für ein Turnier im Winter und forderte die Europäer auf, in der Debatte eine Führungsrolle zu übernehmen. Dagegen hatte FIFA-Präsident Joseph Blatter zuletzt deutlich gemacht, dass eine solche Initiative von den katarischen Gastgebern ausgehen müsse.

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach ist grundsätzlich klar für eine Verlegung der WM in den Winter. "Wie man im Sommer bei 50 Grad Fußball spielen will, kann ich mir kaum vorstellen", sagte der 62-Jährige in einem "Kicker"-Interview (Donnerstag). Er wies aber auch darauf hin, dass dieser Schritt den internationalen Fußball vor große logistische Probleme stellen würde.

"Die Hinrunde 2021/22 müsste in den Ligen früher beginnen, um Ende November fertig zu sein. Dann kämen die Vorbereitung und das Turnier. Die Rückrunde würde dann bis in den Sommer dauern", erklärte Niersbach. "Aber was ist mit der WM-Qualifikation? Was ist mit dem Confed Cup? Wird auch er ein Jahr vorher im Winter gespielt? Und akzeptieren das die anderen Bewerber um das Turnier? Die Ausschreibung war klar auf den Sommer ausgerichtet."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal