Sie sind hier: Home > Sport >

Robert Kubica nach Unfall wieder bei Mercedes in der Formel 1

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kubica soll die Silberpfeile flott machen

24.04.2013, 09:17 Uhr | t-online.de

Robert Kubica nach Unfall wieder bei Mercedes in der Formel 1. Robert Kubica freut sich auf seinen neuen Job bei Mercedes (Quelle: imago/PanoramiC)

Robert Kubica freut sich auf seinen neuen Job bei Mercedes. (Quelle: PanoramiC/imago)

Robert Kubica arbeitet sich nach seinem fürchterlichen Rallye-Unfall vor zwei Jahren Schritt für Schritt zurück in die Formel 1. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, hat das Mercedes-Team den Polen als Verstärkung ins Team geholt. Der 28-Jährige soll den Silberpfeil im Simulator schneller machen.

Formel-1 - Videos 
Rosberg: "Schon ab Runde eins ging gar nichts"

Für den Formel-1-Piloten geht es in Bahrain drunter und drüber. Video

Derzeit rüstet Mercedes seine Technik im englischen Werk in Brackley auf. Es gibt eine 3D-Grafik und echte Renncockpits. Selbst Bodenwellen können zukünftig simuliert werden. Kubica soll tausende Kilometer abspulen und so bei der Weiterentwicklung helfen. Zudem unterstützt er Lewis Hamilton und Nico Rosberg beim Sammeln von Daten.

Die Hand macht noch immer Probleme

Mercedes hat Kubica nicht ohne Grund als "Geheimwaffe" ins Team geholt. Er gilt als einer der besten Fahrer im PS-Zirkus. 2008 gewann er für BMW den Großen Preis von Kanada in Montreal und wurde sogar mit Ferrari in Verbindung gebracht. Doch der schreckliche Rallye-Unfall in Italien Anfang 2011 beendete schlagartig die Formel-1-Karriere Kubicas. Bei dem Crash bohrte sich eine Leitplanke durch sein Auto und verletzte vor allem seine rechte Hand schwer. Zeitweise drohte sogar eine Amputation.

Mittlerweile ist die Funktion der Hand wieder weitgehend hergestellt. Zuletzt startete Kubica auch wieder bei Rallye-Rennen und überzeugte bei DTM-Testfahrten für Mercedes. Trotzdem reicht die Beweglichkeit und Flexibilität noch nicht aus, um Rennen konstant auf höchstem Niveau zu fahren. Die Chance auf ein Comeback in der Formel 1 soll derzeit bei nur 20 Prozent liegen. Mit seinem Simulator-Job ist nun aber ein weiterer Schritt getan.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
England-Prank 
Böser Streich: Mann freut sich zu früh über Jackpot

Der 35-jährige Gary Boon rubbelt ein paar Lotterielose frei. Dann der Schock: Er hat den Hauptgewinn von 100.000 Pfund gewonnen. Video

UMFRAGE
Wer wird Formel-1-Weltmeister 2013?

Shopping
Anzeige
Prepaid-Aktion: Jetzt 10-fach- es Datenvolumen sichern

Prepaid-Tarife ab 4,95 €*/pro 28 Tage. Jetzt zugreifen! www.telekom.de Shopping

Anzeige
Freestyle für Männer: So modisch wird der Frühling!

Die Trends für ihn: Shirts, Jacken, Hemden u.v.m. in den angesagten Farben der Saison. bei tchibo.de

Shopping
Große Klappe, viel dahinter: Beko Küchengeräte

Starke Marken, starke Technik: Altgerätemitnahme, Anschluss-Service und Hauslieferung. OTTO.de

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal