Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Red Bull rätselt über Rivalen: "Lotus fürchten wir"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Red Bull rätselt über Lotus

24.04.2013, 15:31 Uhr | t-online.de, sid

Formel 1: Red Bull rätselt über Rivalen: "Lotus fürchten wir". Helmut Marko (re.) und Sebastian Vettel fachsimpeln. (Quelle: dpa)

Helmut Marko (re.) und Sebastian Vettel fachsimpeln. (Quelle: dpa)

Red Bull hat durch den überragenden Auftritt von Sebastian Vettel beim Großen Preis von Bahrain ordentlich Selbstvertrauen getankt. Dennoch behält das Weltmeisterteam die Konkurrenz genau im Auge. Vor allem die guten Ergebnisse von Lotus überraschen den Erfolgsrennstall. "Was die Lotus im Rennen so schnell macht, ist uns ein Rätsel", sagte Helmut Marko, Motorsportberater des Teams im Interview mit der österreichischen "Kleinen Zeitung".

Ferrari sieht Marko dagegen nicht mehr als Rivalen Nummer eins um den WM-Titel. "Uns war schon lange klar, dass Lotus der schärfste Gegner sein wird. Lotus fürchten wir momentan mehr als Ferrari", so der 69-Jährige.

Vettels Dominanz überrascht das eigene Team

Allerdings war Red Bull nach dem ersten Trainingstag in Bahrain für das Rennen alles andere als optimistisch. "Das Gefühl war wirklich nicht gut", gab Marko zu. "Die Haltbarkeit der Reifen machte uns wieder einmal große Sorgen. Schon am Freitag meinten wir eher, dass das nix wird."

Der souveräne Ritt Vettels im Rennen überraschte die Verantwortlichen dann umso mehr. "Es war nicht zu fassen", gestand Marko. "Sebastian hat einfach einmal mehr einen perfekten Job hingelegt. Und die Reifen hielten um einiges besser als geglaubt." Dann fügte der Österreicher hinzu: "Am Ende war es sogar ziemlich leicht."

Noch keine Entscheidung im Fall Webber

Der frühere Champion Kimi Räikkönen hatte im Lotus den Saisonauftakt in Australien gewonnen und fuhr zudem in China und Bahrain jeweils auf den zweiten Platz. In der Gesamtwertung liegt der Finne mit 67 Punkten zehn Zähler hinter Titelverteidiger und Spitzenreiter Vettel (77). Vizeweltmeister Fernando Alonso (47) hat im Ferrari bereits 30 Punkte Rückstand.

Gerüchte, Red Bull habe sich für die kommende Saison bereits Räikkönens Dienste als Ersatz für Vettels ungeliebten Teamkollegen Mark Webber gesichert, wies Marko erneut zurück: "Ich habe es schon mehrmals gesagt. Fahrerentscheidungen fallen bei uns frühestens im August. Und das wird in diesem Jahr auch so sein."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird Formel-1-Weltmeister 2013?
Video des Tages

Shopping
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017