Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Fürth - Hannover: 96 wahrt die Chance auf Europa

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pinto hält Hannover im Rennen - Fürths schwarze Serie hält

26.04.2013, 22:28 Uhr | dpa

Fürth - Hannover: 96 wahrt die Chance auf Europa. Der Fürther Edgar Prib (li.) und Sebastian Pocognoli beim gegenseitigen Textiltest. (Quelle: dpa)

Der Fürther Edgar Prib (li.) und Sebastian Pocognoli beim gegenseitigen Textiltest. (Quelle: dpa)

Die rekordverdächtige Heimmisere der SpVgg Greuther Fürth hält an. Den Kleeblättern gelang auch im 16. Saisonspiel vor eigener Kulisse kein Sieg - stattdessen kann der abgeschlagene Tabellenletzte nach dem 2:3 (1:1) gegen Hannover 96 nun am Samstag auch rechnerisch aus der Bundesliga absteigen. Holt der FC Augsburg gegen den VfB Stuttgart auch nur einen Punkt, ist der Fürther Weg zurück in die Zweitklassigkeit endgültig besiegelt. Der SpVgg bleibt nun in 14 Tagen gegen den SC Freiburg nur noch eine Hoffnung, einen Dreier vor heimischer Kulisse einzufahren.

Mohammed Abdellaoue (36. Minute), Andre Hoffmann (71.) und Sergio da Silva Pinto (87.) bescherten den Niedersachsen in einer nicht hochklassigen, aber spannenden Partie unter den Augen ihres neuen Sportdirektors Dirk Dufner drei glückliche Punkte. Durch Treffer von Nikole Djurdjic (41./83.) hatten die Fürther vor 15.370 Zuschauern im Ronhof zweimal einen Rückstand aufgeholt. Mit dem Sieg erhielt sich Hannover die Chance auf eine erneute Qualifikation für die Europa League.

Nur Ya Konan sorgt für Leben in der 96-Offensive

Eine Woche nach dem umjubelten Derbysieg beim 1. FC Nürnberg kontrollierten die Franken im vorletzten Heimspiel über weite Strecken das Geschehen, offenbarten aber einmal mehr eklatante Schwächen im Ausnutzen von Torchancen. Allen voran Djurdjic vergab beste Gelegenheiten für die Greuther, die schon in der Anfangsphase fehlendes Schussglück beklagten. In der 10. Minute setzte sich Felix Klaus auf der linken Seite energisch gegen Karim Haggui durch, schoss aber an der langen Ecke vorbei. Sekunden später schlenzte Edgar Prib den Ball über den Kasten von Ron-Robert Zieler.

Drei Tage vor seinem offiziellen Dienstantritt in Hannover sah Dufner eine wenig inspirierte 96-Mannschaft. Das von Coach Mirko Slomka gegenüber dem 1;6 gegen Bayern München auf sechs Positionen veränderte Team ließ im Spiel nach vorne lange Zeit die Ideen vermissen. Allein Didier Ya Konan sorgte für Leben in der Offensive.


Fürth geht fahrlässig mit den Chancen um

Der Angreifer von der Elfenbeinküste leitete mit seiner scharfen Hereingabe auch das zu diesem Zeitpunkt überraschende Führungstor ein. Abdellaoue drückte den Ball zu seinem achten Saisontor über die Linie. Doch die Fürther zeigten sich nicht geschockt und schlugen noch vor dem Halbzeitpfiff zurück: Nach Doppelpass mit Klaus ließ Djurdjic seinen Gegenspieler Haggui ins Leere laufen und behielt frei vor Zieler die Übersicht.

50 Jahre Bundesliga  
Unvergessliche Momente aus 50 Jahren Bundesliga

Höhepunkte, Kurioses, Rekorde: Alles zum Liga-Jubiläum. mehr

Nach dem Seitenwechsel drückte Fürth im Bestreben um den ersten Heimsieg weiter aufs Tempo. In der 58. Minute hatten die Fans den Torjubel bereits auf den Lippen, als Stephan Fürstner Djurdjic mit einem Traumpass auf die Reise schickte. Doch Zieler machte sich ganz lang und parierte den Lupfer des Serben. Keine 120 Sekunden später verfehlte ein Kopfball von Djurdjic das Tor der Gäste knapp. Dann landete ein Distanzschuss von Johannes Geis an der Oberkante der Latte (68.).

Pinto setzt den Schlusspunkt

Aber auch nach dem 1:2 durch Hoffmanns Kopfball steckte der Tabellenletzte nicht auf. Ein Fehler von Zieler beim Freistoß von Geis gab Djurdjic die Chance zu seinem fünften Saisontor, die sich der Serbe per Kopf nicht entgehen ließ. Doch auch dieser späte Ausgleich reichte nicht zum Punktgewinn, weil Pinto kurz vor Schluss doch noch zum 2:3 traf.

31. Spieltag

SpVgg Greuther Fürth

-

Hannover 96

2:3

zum Spielbericht

FC Bayern München

-

SC Freiburg

1:0

zum Spielbericht

Bayer Leverkusen

-

SV Werder Bremen

1:0

zum Spielbericht

VfL Wolfsburg

-

Borussia Mönchengladbach

3:1

zum Spielbericht

TSG 1899 Hoffenheim

-

1. FC Nürnberg

2:1

zum Spielbericht

FC Augsburg

-

VfB Stuttgart

3:0

zum Spielbericht

Fortuna Düsseldorf

-

Borussia Dortmund

1:2

zum Spielbericht

1. FSV Mainz 05

-

Eintracht Frankfurt

0:0

zum Spielbericht

FC Schalke 04

-

Hamburger SV

4:1

zum Spielbericht

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal