Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Heidemann bei Degen-Comeback 33. - Säbelfechter stark

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Heidemann bei Degen-Comeback 33. - Säbelfechter stark

28.04.2013, 19:52 Uhr | dpa

Heidemann bei Degen-Comeback 33. - Säbelfechter stark. Britta Heidemann wurde 33.

Britta Heidemann wurde 33. (Quelle: dpa)

Athen (dpa) - Großer Erfolg für die deutschen Säbelfechter beim Weltcupturnier in Athen: Die Mannschaft um Ex-Weltmeister Nicolas Limbach gewann das Finale gegen Italien mit 45:34.

Im Einzel wurde Benedikt Wagner erst von Olympiasieger Aron Szilagyi gestoppt. Der Ungar entschied den Endkampf am Samstag gegen den Dormagener mit 15:9-Treffern für sich. Degen-Ass Britta Heidemann kam bei der Rückkehr auf die internationalen Planchen nicht über Rang 33 hinaus. Der viermalige Einzel-Weltmeister Peter Joppich aus Koblenz war beim Herrenflorett-Weltcup in Seoul auf Rang 13 bester Deutscher.

Für die Olympia-Zweite Heidemann vom TSV Bayer 04 Leverkusen war der Degen-Grand-Prix in Xuzhou (China) bereits unter den Top 64 beendet. Beim Erfolg der Südkoreanerin Injeong Choi war die WM-Siebte Monika Sozanska aus Heidenheim als Siebte beste Deutsche. Für Heidemann war es der erste Start seit den Olympischen Spielen von London.

Der Dormagener Weltklassefechter Nicolas Limbach beendete den Weltcup in Athen auf Rang 19. Noch vor dem Olympia-Fünften platzierten sich Matyas Szabo (Dormagen/7.), Max Hartung (Dormagen/10.) und der Eislinger Maximilian Kindler auf Platz 15.

In Seoul unterlag der 30-jährige Joppich im Achtelfinale dem Weltmeister des Jahres 2011, Andrea Cassara (Italien), mit 8:15. Sebastian Bachmann (Tauberbischofsheim) zog sich im Gefecht gegen den Chinesen Ma Jianfei (10:15) in der Runde der letzten 32 eine Kapselverletzung am Zeigefinger der rechten Hand zu.

Mit Blick auf die Europameisterschaften in Zagreb (16. bis 21. Juni) nahm Bundestrainer Ulrich Schreck den Tauberbischofsheimer aus dem Wettbewerb. Cassara siegte im Finale gegen den Franzosen Erwann le Pechoux 15:9. Das deutsche Team musste sich mit Platz fünf begnügen: Im Viertelfinale unterlag es China mit 29:45.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal