Startseite
  • Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

    Beachvolleyball: Holtwick/Semmler in Fuzhou auf Podest

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Beachvolleyball: Holtwick/Semmler in Fuzhou auf Podest

    28.04.2013, 21:18 Uhr | dpa

    Beachvolleyball: Holtwick/Semmler in Fuzhou auf Podest. Katrin Holtwick (l) und Ilka Semmler haben es zum Auftakt der World Tour aufs Podest geschafft.

    Katrin Holtwick (l) und Ilka Semmler haben es zum Auftakt der World Tour aufs Podest geschafft. (Quelle: dpa)

    Fuzhou (dpa) - Katrin Holtwick und Ilka Semmler haben zum Auftakt der World Tour der Beachvolleyballer im chinesischen Fuzhou Rang drei erreicht.

    Das deutsche Nationalteam gewann das kleine Finale gegen die Niederländerinnen Sophie van Gestel und Madelein Meppelink mit 2:0 (21:17, 21:18), sicherte sich 400 Weltranglisten-Punkte und 6000 US-Dollar Preisgeld. Im Halbfinale hatte das Duo zuvor gegen die Lokalmatadorinnen und späteren Sieger Chen Xue und Xi Zhang mit 0:2 (15:21, 14:21) verloren. Es war für die beiden die einzige Niederlage des Turniers.

    "Die Chinesinnen sind sehr souverän aufgetreten im gesamten Turnierverlauf", sagte Holtwick, "trotzdem wollten wir im Spiel um Platz drei noch einmal alle restlichen Kräfte sammeln." Den Sprung unter die letzten vier Teams schafften die Esserinnen in einem spannenden Match, das 2:1 (21:15, 23:25, 15:13) gegen die Olympia-Zweiten Jennifer Kessy und April Ross (USA) endete. "Wir hatten im zweiten Satz schon Matchbälle, leider haben wir sie nicht verwandelt. Im dritten Satz haben wir dann ins Spiel zurück gefunden", sagte Holtwick.

    Ihren nächsten Auftritt bei der World Tour haben Holtwick/Semmler am 2. Mai in Shanghai. Dort findet das erste von zehn geplanten Grand-Slam-Turnieren statt.

    Bei den Männern hatte Olympiasieger Julius Brink mit seinem neuen Partner Sebastian Fuchs die erste K.o.-Runde nicht überstanden. Das deutsche Nationalteam aus Köln hatte gegen die Russen Sergej Prokopjew und Juri Bogatow mit 1:2 (22:24, 21:18, 19:21) verloren und musste mit 1200 Dollar Preisgeld zufrieden sein. Für Sebastian Dollinger und Stefan Windscheif (Kiel/Iserlohn) war im Viertelfinale gegen die Brasilianer Ricardo Alex Costa Santos und Álvaro Morais Filho mit 0:2 Endstation. Der Sieg ging an den amerikanischen Peking-Olympiasieger Phil Dalhausser mit seinem Partner Sean Rosenthal.

    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    "Wir sind Vielfalt" 
    Gauland-Hetze: So reagierte der DFB

    Das Video des Deutschen Fußball Bundes steht für Vielfalt und Toleranz. Video


    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
    Sport von A bis Z

    Anzeige
    shopping-portal