Startseite
  • Sie sind hier: Home > Sport >

    Stuttgart - Fürth: Stuttgart blamiert sich gegen Fürth

    ...
    t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

    Stuttgart blamiert sich gegen Fürth

    04.05.2013, 17:26 Uhr | dpa

    Stuttgart - Fürth: Stuttgart blamiert sich gegen Fürth. Stuttgarts Spieler Alexandru Maxim (li.) im Kopfballduell mit Fürths Felix Klaus. (Quelle: dpa)

    Stuttgarts Spieler Alexandru Maxim (li.) im Kopfballduell mit Fürths Felix Klaus. (Quelle: dpa)

    Die SpVgg Greuther Fürth hat auf ihrer Abschiedstournee einen Achtungserfolg beim VfB Stuttgart gefeiert. Trotz Dauerdrucks des schwäbischen DFB-Pokalfinalisten siegte der Absteiger mit 2:0 (0:0) und holte damit seinen vierten Saisonerfolg.

    Ein Eigentor von Gotoku Sakai (51. Minute) stellte vor 48.300 Zuschauern in der Mercedes-Benz-Arena den Spielverlauf auf den Kopf. Ilir Azemi (89.) mit seinem ersten Saisontor besiegelte die 15. Niederlage der Schwaben, die beste Chancen nicht verwerten konnten. In einer hitzigen Schlussphase sah VfB-Verteidiger Antonio Rüdiger wegen Nachtretens noch die Rote Karte (74.), nur eine Minute später hielt Sven Ulreich einen Foulelfmeter von Fürths Bernd Nehrig.

    "Pokal-Casting" geht in die Hose

    VfB-Sportdirektor Fredi Bobic hatte vor der Partie das Casting für das DFB-Pokal-Endspiel am 1. Juni in Berlin gegen den FC Bayern München eingeläutet. "Jeder spielt um einen Platz im Pokalfinale", stellte er klar. Seine Kicker nahmen sich die Ansage zu Herzen. Gegen einen Gegner, der wenig bis gar keine Gefahr ausstrahlte, gab der VfB Stuttgart von Beginn den Ton an. Die Marschroute war klar: Offensive ist Trumpf gegen den Tabellenletzten.

    50 Jahre Bundesliga  
    Unvergessliche Momente aus 50 Jahren Bundesliga

    Höhepunkte, Kurioses, Rekorde: Alles zum Liga-Jubiläum. mehr

    Dafür modifizierte Trainer Bruno Labbadia seine Taktik. Nach der 10. Gelben Karte gegen Goalgetter Vedad Ibisevic, der sich wie der ebenfalls gesperrte Georg Niedermeier in Zivil zunächst im VfB-Fanblock tummelte, brachte der Stuttgarter Coach Shinji Okazaki. Zur Unterstützung im Sturm zog Labbadia noch Martin Harnik von der offensiven Außenposition weiter nach vorn. "Wir wollen mal was probieren. Ich hoffe, dass es klappt", sagte Bobic bei Sky zur veränderten taktischen Ausrichtung.

    Stuttgart mit gutem Start

    Okazaki präsentierte sich prächtig - wuselig, anspielbar, eifrig. Der Schütze des entscheidenden Treffers beim 1:0-Hinspielsieg blieb in der 18. Minute bei einem Kopfball glücklos, neun Minuten später verpasste er eine scharfe Hereingabe von Ibrahima Traoré knapp. Nur ein Tor wollte einfach nicht fallen.

    Und wo war die vermeintliche Fürther Auswärtsstärke? Von 18 Zählern vor dem 32. Spieltag hatten sie schließlich ganze 14 in der Fremde geholt. Während des schwäbischen Dauerdrucks war davon nichts zu erkennen. Kurz nach einem satten Schuss von Alexandru Maxim (34.) von der Strafraumgrenze reagierte SpVgg-Trainer Frank Kramer und brachte für Thomas Pledl den defensiven Matthias Zimmermann.

    Fürth bestraft schwäbische Nachlässigkeit

    Fürth berappelte sich leicht - Edgar Pribs (36.) Chance war Ausdruck davon. Doch die riesige Gelegenheit zur Stuttgarter Führung vergab der flinke Traoré (38.). Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Kapitän Christian Gentner scheiterte die Nummer 16 nur am linken Außenpfosten.

    Die Schludrigkeit der Schwaben rächte sich. Gotoku Sakai (51.) wollte einen Ball im eigenen Sechzehner vor Prib klären, überwand dabei jedoch unglücklich VfB-Keeper Sven Ulreich. Gentner & Co. wurden daraufhin von ihren Fans mit einem Pfeifkonzert bedacht. Der frühere Greuther Trainer Labbadia brachte in Federico Macheda (67.) eine neue Spitze, doch das 2:0 verpasste Nikola Djurdjic (71.), der aus wenigen Metern nur den Außenpfosten traf.

    In der hitzigen Schlussphase musste Rüdiger nach Rot zum Duschen, dann hielt Ulreich noch einen Strafstoß von Nehrig. Der eingewechselte Azemi markierte den Schlusspunkt für Fürth.



    32. Spieltag
    Borussia Mönchengladbach-FC Schalke 041:0zum Spielbericht
    1. FC Nürnberg-Bayer Leverkusen0:2zum Spielbericht
    SV Werder Bremen-TSG 1899 Hoffenheim2:2zum Spielbericht
    Hannover 96-1. FSV Mainz 052:2zum Spielbericht
    VfB Stuttgart-SpVgg Greuther Fürth0:2zum Spielbericht
    Eintracht Frankfurt-Fortuna Düsseldorf3:1zum Spielbericht
    Borussia Dortmund-FC Bayern München1:1zum Spielbericht
    SC Freiburg-FC Augsburg2:0zum Spielbericht
    Hamburger SV-VfL Wolfsburg1:1zum Spielbericht

    Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Neue Kommentare laden
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    Auf die Nase 
    Spektakuläre Bruchlandung bei Flugschau

    Das Bugfahrwerk der Maschine A-26 Invader „Silver Dragon“ brach beim Landeanflug zusammen. Video

    Anzeige

    Shopping
    tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
    Sport von A bis Z

    Anzeige
    shopping-portal