Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Specials >

Zweifacher Segel-Olympia-Sieger Andrew Simpson stirbt bei Unfall

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zweifacher Olympia-Sieger stirbt bei Unfall

10.05.2013, 10:18 Uhr | dpa

Zweifacher Segel-Olympia-Sieger Andrew Simpson stirbt bei Unfall. Der gekenterte Katamaran des Artemis-Teams. (Quelle: Reuters)

Der gekenterte Katamaran des Artemis-Teams. (Quelle: Reuters)

Der britische Segler Andrew Simpson ist bei einem Unfall während des Trainings zum America's Cup in der Bucht von San Francisco ums Leben gekommen. Sein Team Artemis Racing war mit dem Riesenkatamaran vom Typ AC 72 unterwegs, als das Boot auseinanderbrach und der Mast von oben kam.

Während die meisten der elf internationalen Crew-Mitglieder schnell geborgen und in Sicherheit gebracht werden konnten, blieb der zweifache Olympia-Sieger etwa zehn Minuten unter dem Boot eingeschlossen. Wiederbelebungsversuche nach seiner Bergung blieben erfolglos.

Foto-Serie mit 6 Bildern

"Schockierende Erfahrung"

"Unser gesamtes Team ist zutiefst erschüttert, unser Beileid von Herzen für Andrews Frau und seine Familie", sagte Paul Cayard, CEO von Artemis Racing. "Das ist eine schockierende Erfahrung, die wir nun durchmachen. Unsere Gebete sind mit Andrew Simpsons Familie, seiner Frau, seinen Kindern, und auch mit dem Rest meines Teams."

Verletzt wurde bei der Havarie des High-Tech-Boots nach ersten Berichten der neuseeländische Olympia-Dritte Craig Monk. Er zog sich Verletzungen im Nackenbereich zu, die aber nicht lebensgefährlich sind. Monk, der 1995 zum America's-Cup-Gewinnerteam Neuseelands zählte, wurde in ein Krankenhaus von San Francisco gebracht. Die anderen tief bestürzten und weinenden Crew-Mitglieder versammelten sich nach einem Bericht des "San Francisco Chronicle" wieder in der Teambasis in Alameda.

Ursachen noch unklar

Simpson war erst im Februar als Stratege zum Team gestoßen. Das schwedische Team Artemis ist einer der Herausforderer der amerikanischen Verteidiger vom Oracle Team USA im 34. America's Cup, dessen Finale in diesem Sommer vor San Francisco stattfindet. Ob und wie die Mannschaft ohne Simpson weitermacht, war zunächst ebenso unklar wie die genauen Ursachen für die Kenterung und den Bruch des Bootes bei frischen, aber nicht stürmischen Winden .

Anspruchsvolles Segelrevier

Die Regatta ist das Top-Event des internationalen Segelsports. Auf der Homepage des America's Cups dokumentierte ein Schwarz-Weiß-Foto mit dunklen Wolken über der Golden Gate Bridge den Gefühlszustand der Segelgemeinde. Die Bucht von San Francisco ist ein Segelrevier mit starken Winden und gefährlichen Strömungen. Im vergangenen Oktober war ein ähnlicher Katamaran vom America's-Cup-Verteidiger Oracle Team USA gekentert. Niemand wurde verletzt, aber das acht Millionen Dollar teure Boot wurde schwer beschädigt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal