Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Olympia-Pferd King Artus stirbt bei Pfingstturnier

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia-Pferd King Artus stirbt bei Pfingstturnier

18.05.2013, 16:34 Uhr | dpa

Olympia-Pferd King Artus stirbt bei Pfingstturnier. Dirk Schrade mit "King Artus" auf der Strecke.

Dirk Schrade mit "King Artus" auf der Strecke. (Quelle: dpa)

Wiesbaden (dpa) - Das Pferd King Artus von Olympiasieger Dirk Schrade ist beim Wiesbadener Pfingstturnier gestorben. Der Vielseitigkeitsreiter aus Sprockhövel gehörte mit dem 17-jährigen Championatspferd im vorigen Jahr in London zum siegreichen deutschen Olympia-Team.

Todesursache bei King Artus sei vermutlich ein Gefäßabriss gewesen, teilte der Veranstalter mit. Es hatte den Geländekurs fehlerfrei absolviert, kurz nach der Prüfung brach es zusammen. Der Reiter saß nicht mehr auf seinem Pferd und wurde daher nicht verletzt. "Was die genaue Ursache des Gefäßabrisses war, ist bis dato noch nicht bekannt", sagte der Tierarzt des internationalen Reitverbandes FEI, Gerit Matthesen, laut Mitteilung. So etwas könne einem Pferd in jeder Situation passieren, auch auf der Weide.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Mutig oder völlig verrückt? 
Dieser Mann klettert in Vulkane

Chris Horsley hat eine ziemlich außergewöhnliche Passion. Video


Shopping
Shopping
Samsung Galaxy S8 für nur 1,- €*

Im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone. Jetzt vorbestellen bei der Telekom. Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal