Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Niersbach: Hoeneß-Affäre schwächt Fußball nicht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Niersbach: Hoeneß-Affäre schwächt Fußball nicht

21.05.2013, 16:55 Uhr | dpa

Niersbach: Hoeneß-Affäre schwächt Fußball nicht. Uli Hoeneß sorgte mit seiner Steueraffäre für Schlagzeieln.

Uli Hoeneß sorgte mit seiner Steueraffäre für Schlagzeieln. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sieht die Position des deutschen Fußballs durch die Steueraffäre von Uli Hoeneß im Gegensatz zu seinem Vorgänger nicht geschwächt.

"Dem stimme ich nicht zu", widersprach der 62 Jahre alte Funktionär in einem Interview des Deutschlandfunks dem früheren DFB-Chef Theo Zwanziger. Dieser hatte zuletzt gesagt, die Causa des Bayern-Präsidenten werde den deutschen Fußball "international zurückwerfen".

"Ich würde klar sagen, dass es völlig getrennte Vorgänge sind", betonte Niersbach, der im März 2012 zum Präsident des Deutschen Fußball-Bunds gewählt worden war. "Ich denke, behaupten zu können - und das war ja auch das Verdienst von Theo Zwanziger -, dass wir über Jahre und Jahrzehnte hier, was den deutschen Fußball angeht, die Führung des DFB äußerst seriös, verlässlich, stabil, kontinuierlich gearbeitet haben." Nach seiner Selbstanzeige ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Hoeneß wegen Steuerhinterziehung.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Heute bereut sie es: 
Emma Thompson lehnte Date mit Donald Trump ab

Die Schauspielerin verriet in einem Interview, dass Trump sie 1997 auf ein Date eingeladen hat. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal