Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

TSG 1899 Hoffenheim hat sich die Basis für Klassenerhalt gelegt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hoffenheim legt Grundstein für den Klassenerhalt

25.05.2013, 08:44 Uhr | dpa, t-online.de

TSG 1899 Hoffenheim hat sich die Basis für Klassenerhalt gelegt. Hoffenheims Fabian Johnson (li.) im Zweikampf mit Kaiserslauterns Marc Torrejon. (Quelle: dpa)

Hoffenheims Fabian Johnson (li.) im Zweikampf mit Kaiserslauterns Marc Torrejon. (Quelle: dpa)

1899 Hoffenheim hat sich eine gute Ausgangsposition für das Unternehmen Klassenerhalt geschaffen. Der Bundesliga-16. bezwang im Relegations-Hinspiel den 1. FC Kaiserslautern mit 3:1 (2:0). Roberto Firmino gelang ein Doppelpack (11./29.), zudem traf Sven Schipplock (67.) Mohamadou Idrissou hatte für Kaiserslautern verkürzt (58.). Das Rückspiel findet am Dienstag auf dem Betzenberg statt.

Beide Teams hielten sich nicht lange mit taktischem Geplänkel auf. Die Gastgeber hatten gleich zu Beginn einer temporeichen Partie Glück. Nach einem dicken Patzer von Verteidiger David Abraham kam FCK-Stürmer Erwin Hoffer vor 30.150 Zuschauern in der ausverkauften Arena im Strafraum frei zum Schuss, doch Hoffenheims Keeper Koen Casteels lenkte den Schuss um den Pfosten (5.).

Salihovic leitet Führung ein

Quasi im Gegenzug verzog Sejad Salihovic aus halbrechter Position nur knapp. Der Bosnier leitete auch die Führung der Hausherren ein. Nach einem seiner Freistöße musste Firmino nur noch den Fuß hinhalten und schob aus rund fünf Metern ein.

Danach kam Hoffenheim immer besser in die Partie und wirkte vor allem technisch versierter. Von einem Klassenunterschied war aber nur selten etwas zu spüren. Erneut Firmino staubte nach einer Hereingabe von Andreas Beck zum 2:0 ab. Der Zweitligist kam bis zur Pause nur noch einmal vor das gegnerische Tor, Hoffer verzog in der 42. Minute aus aussichtsreicher Position.

Hoffer zu unpräzise

Lautern kam schwungvoll aus der Kabine und hatte eine erste gute Gelegenheit. Hoffers Hereingabe auf Mohamadou Idrissou war jedoch zu unpräzise (53.). Fünf Minuten später machte es Alexander Baumjohann besser: Er bediente Idrissou im Strafraum, der Torwart Koen Casteels ausspielte und zum 1:2 einschob.

Und es blieb ein hochinteressantes Spiel, in dem beide weiter nach vorn spielten. Den nächsten Treffer landete dann wieder Hoffenheim. Der gerade frisch eingewechselte Schipplock verwertete eine Vorlage von Firmino zum 3:1. Zuvor hatte Lauterns Marc Torrejon den Ball vertändelt. In der 71. Minute hatte Fabian Johnson die große Gelegenheit nachzulegen, köpfte aber aus vier Metern über das Tor.

Casteels muss behandelt werden

In der Schlussphase hatten die Gastgeber eine Schrecksekunde zu überstehen: Torwart Casteels musste nach einem Zusammenprall mit Teamkollege Jannik Vestergaard länger behandelt werden, konnte aber weiterspielen.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal