Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Gendoping: Fortschritte, aber noch keine Einführung von Tests

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gendoping: Fortschritte, aber noch keine Einführung von Tests

06.06.2013, 16:32 Uhr | dpa

Gendoping: Fortschritte, aber noch keine Einführung von Tests. Arne Ljungqvist ließ offen wann neue Gendopingtests eingeführt werden könnten.

Arne Ljungqvist ließ offen wann neue Gendopingtests eingeführt werden könnten. (Quelle: dpa)

Peking (dpa) - Im Hinblick auf ein Testverfahren für den Nachweis von Gendoping sind Fortschritte erzielt worden.

Das teilte Arne Ljungqvist, der Vorsitzende der medizinischen Kommission des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), auf dem zweitägigen Symposium der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) in Peking mit. Er ließ aber offen, wann die Einführung einer solchen Methode vollzogen werden könne.

"Sobald wir eine zuverlässige Methode haben, werden wir davon auch Gebrauch machen", sagte Ljungqvist. Bei Gendoping sei die Grenze zwischen einer Behandlung von Muskelerkrankungen und dem Missbrauch zur Leistungssteigerung sehr verschwommen. Ljungqvist warnte dabei auch vor den Risiken von Gendoping wie genetischen Schäden und Krebserkrankungen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Heute bereut sie es: 
Emma Thompson lehnte Date mit Donald Trump ab

Die Schauspielerin verriet in einem Interview, dass Trump sie 1997 auf ein Date eingeladen hat. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal