Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1 in Kanada: Sebastian Vettel holt die Pole Position

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vettel glänzt im Regenchaos

09.06.2013, 11:13 Uhr | pr, sid, t-online.de

Formel 1 in Kanada: Sebastian Vettel holt die Pole Position. Sebastian Vettel kann endlich auch mal wieder im Qualifying seinen Siegesfinger zeigen. (Quelle: AP/dpa)

Sebastian Vettel kann endlich auch mal wieder im Qualifying seinen Siegesfinger zeigen. (Quelle: AP/dpa)

Totales Chaos in Montreal. Im Qualifying zum Großen Preis von Kanada behielt Sebastian Vettel bei immer wieder einsetzendem Regen den Durchblick und stellte seinen Red Bull auf die Pole Position.

"Wir sind sehr glücklich mit dem Ergebnis, wir wussten die ganze Zeit, dass wir gut unterwegs waren", sagte der 25-Jährige, der am Sonntag (ab 19.45 Uhr im t-online.de Live-Ticker) damit nun beste Chancen hat, endlich seinen Montreal-Fluch zu brechen - noch nie hat er auf dem Circuit Gilles Villeneuve bislang gewonnen. "Ich glaube, niemand kann voraussagen, wie hier morgen das Wetter aussehen wird", sagte Vettel.

Bottas gelingt kleine Sensation

Neben Vettel wird im Rennen Lewis Hamilton im Mercedes stehen. Neuling Valtteri Bottas im Williams gelang mit Platz drei die große Sensation.

Nico Rosberg, der Probleme mit seinem Funksystem hatte, fuhr auf Platz vier und verpasste damit den vierten Platz an der Sonne in Serie. Adrian Sutil wurde Achter, Fernando Alonso Sechster. Kimi Räikkönen, der sich mit dem Lotus bei diesen Bedingungen schwer tat, startet aufgrund einer nachträglichen Bestrafung durch die Rennkommissare von Platz elf. Der Finne hatte genau wie Daniel Ricciardo (ursprünglich Reng zehn) in Q2 in der Boxengasse regelwidrig überholt. Davon profitiert Nico Hülkenberg, der nun zwei Plätze nach vorne rutscht und von Rang neun ins Rennen geht.

Piloten setzen auf die falschen Reifen

Q1 begann unter Nieselregen. Deshalb fuhren auch alle Fahrer schnell aus der Box, um eine gute Runde zu absolvieren, bevor die Strecke zu nass wurde und keine schnelleren Zeiten mehr möglich waren.

Doch auch zu Beginn war der Asphalt extrem rutschig. Die Piloten mussten noch einmal stoppen und sich Intermediate-Reifen holen. Dennoch leisteten sich viele Fahrer Ausritte ins Grün.

Sutil vermeidet Crash gerade so

Zwischen Hülkenberg und Sutil kam es vor einer Kurve zu einer Beinahe-Kollision. Sutils Force India stand komplett quer, aber er konnte ein Auffahren auf den Sauber-Piloten gerade noch verhindern. Sutils Runde war dadurch aber futsch.

Gegen Ende der Session trocknete die Strecke immer mehr ab. Alle Fahrer blieben draußen, um nicht aus den Top 16, die für den zweiten Durchgang qualifizieren, rausgeschoben zu werden.

Grosjean verpasst Sprung in Q2

Force-India-Pilot Paul di Resta und Romain Grosjean im Lotus erwischte es dennoch. Sie waren die prominentesten Opfer in Q1.

Grosjean wird damit im Rennen von ganz hinten starten müssen, da er für einen Unfall im vergangenen Rennen in Monaco bestraft und zehn Plätze nach hinten versetzt wird.

Massa ist nach Crash draußen

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wurde der Regen wieder stärker. Die Teams taten sich bei diesen wechselnden Bedingungen unheimlich schwer, die richtige Reifenwahl zu treffen. Wieder flogen reihenweise Autos von der Strecke, konnten aber meist unbeschädigt auf die Piste zurückkehren.

Für Felipe Massa war das Qualifying nach einem Crash jedoch vorbei. Der Brasilianer verlor den Grip beim Bremsen vor einer Kurve und krachte in die Leitplanke.

Sutil nutzt seine letzte Runde

Nach einer Unterbrechung wegen Massa bildete sich am Boxengassen-Ausgang ein Stau, weil jeder die übrigen 90 Sekunden nutzen wollte. Sutil gelang dies auch. Er rettete sich mit einer hervorragenden Runde bei schwierigen Bedingungen in den dritten Durchgang.

Hülkenberg, Pastor Maldonado sowie die beiden McLaren-Piloten Jenson Button und Sergio Perez schafften den Sprung in die Top Ten nicht.

In Q3 wurde es dann wieder trockener. Vettel absolvierte eine erste sehr gute Runde. Dann setzte erneut mehr Niederschlag ein, wodurch niemand mehr an die Zeit des Weltmeisters herankam. Bottas überraschte bereits mit dem Einzug in Q3, konnte mit Startplatz drei fürs Rennen sogar noch einen draufsetzen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird Formel-1-Weltmeister 2013?
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal