Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Kimi Räikkönen nach Qualifying in Montreal zurückgestuft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Räikkönen wird zurückgestuft

09.06.2013, 07:30 Uhr | t-online.de

Formel 1: Kimi Räikkönen nach Qualifying in Montreal zurückgestuft. Kimi Räikkönen leistete sich ein Vergehen im Qualifying. (Quelle: imago/Hoch-Zwei)

Kimi Räikkönen leistete sich ein Vergehen im Qualifying. (Quelle: Hoch-Zwei/imago)

Ideale Ausgangsposition für Sebastian Vettel. Während der Formel-1-Weltmeister beim Großen Preis von Kanada (ab 19.45 Uhr im t-online.de Live-Ticker) von der Pole Position startet, enttäuschten seine Rivalen im Titelrennen. Ferrari-Pilot Fernando Alonso belegte hinter Mark Webber im zweiten Red Bull nur den fünften Platz. Für Kimi Räikkönen, hinter Vettel Zweitplatzierter in der WM-Wertung und damit sein schärfster Verfolger, reichte es im Lotus sogar nur zu Rang neun.

Später gab es dann dann noch einen empfindlichen Rückschlag für den Finnen: Die Rennkommissare stuften ihn wegen eines Regelverstoßes noch um zwei Positionen zurück. In der WM-Gesamtwertung führt Titelverteidiger Vettel mit 107 Punkten. Lotus-Pilot Räikkönen folgt mit 21 Zählern Rückstand auf Gesamtrang zwei. Alonso ist mit 78 Punkten WM-Dritter.

Hülkenberg rückt vor

"Ich bin natürlich sehr glücklich über die Pole-Position. Das sind ideale Voraussetzungen für das Rennen", sagte Vettel mit Blick auf die Startaufstellung. Ein Profiteur der Räikkönen-Rückversetzung ist Nico Hülkenberg, der nun vom neunten Platz starten wird. Der Sauber-Pilot rückt beim siebten Saisonlauf um zwei Positionen vor, nachdem er sportlich den elften Platz erreicht hatte.

Denn auch Daniel Ricciardo wurde wegen des gleichen Vergehens wie Räikkönen bestraft. Beide Rennfahrer hatten im zweiten Durchgang der Qualifikation in der Boxengasse regelwidrig überholt. Das Qualifying war nach einem Unfall des Brasilianers Felipe Massa im Ferrari unterbrochen und dann wieder freigegeben worden. Der Australier Ricciardo geht im Toro Rosso nun von Rang zwölf statt zehn ins Rennen.

Iceman jagt Schumi-Rekord

Räikkönen muss damit sogar darum bangen, die zehn Jahre alte Bestmarke von Michael Schumacher einstellen zu können. Wenn der Iceman in Montreal wieder unter den besten Zehn landet, hat er ebenso oft in Serie gepunktet wie der deutsche Rekordweltmeister. Noch führt Schumacher in dieser Statistik mit 24:23. "Ich bin stolz, so häufig hintereinander in die Punkte gefahren zu sein", hatte Räikkönen gesagt. "Es wäre schön, Michaels Rekord zu brechen."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird Formel-1-Weltmeister 2013?
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal