Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Specials >

Heinz Flohe nach drei Jahren Wachkoma gestorben: "Der Kampf ist zu Ende"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kölner Fußball-Idol Heinz Flohe gestorben

17.06.2013, 12:24 Uhr | dpa, t-online.de, sid

Heinz Flohe nach drei Jahren Wachkoma gestorben: "Der Kampf ist zu Ende". Heinz Flohe spielte von 1966 bis 1979 für den 1. FC Köln 13 Jahre lang in der Bundesliga. (Quelle: dpa)

Heinz Flohe spielte von 1966 bis 1979 für den 1. FC Köln 13 Jahre lang in der Bundesliga. (Quelle: dpa)

Der 39-malige Nationalspieler Heinz Flohe, Weltmeister von 1974, ist im Alter von 65 Jahren in seiner Heimatstadt Euskirchen gestorben. Dies bestätigte Flohes Stammklub 1. FC Köln. Der einstige Mittelfeldstar der Kölner starb an multiplem Organversagen. Seit dem 11. Mai 2010 lag Flohe, der 343 Bundesligaspiele (81 Tore) für den 1. FC Köln und 1860 München bestritt, im Wachkoma.

"Der Kampf ist zu Ende. Er ist um 20 Uhr im engsten Familienkreis eingeschlafen", zitierte der "Kölner Express" Sohn Nino Flohe. "Die Nachricht hat mich sehr traurig gemacht. Heinz war ein großer Fußballer und ein toller Mensch mit einem großen Herzen. Er ist friedlich eingeschlafen", sagte sein ehemaliger Mitspieler und langjähriger Freund Stephan Engels.

Overath: "Einer der größten Techniker des deutschen Fußballs"

"Es ist eine Nachricht, die uns alle sehr traurig stimmt", erklärte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach. "Heinz Flohe war ein außergewöhnlicher Spieler, der unvergessen bleibt. Unser Beileid und Mitgefühl gehört der Familie, mit der wir bis zuletzt in Kontakt standen und gehofft haben", erklärte Niersbach. "Heinz Flohe war in meiner Jugend mein sportlicher Held. Ich habe ihn immer bewundert und sein früher Tod macht mich sehr traurig", bekannte DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock. "Wir verlieren mit ihm einen brillanten Fußballer und eine FC-Ikone", sagte der frühere Nationaltorhüter und heutige FC-Vizepräsident Toni Schumacher.

"Er war einer der größten Techniker des 1. FC Köln und des deutschen Fußballs überhaupt", meinte Wolfgang Overath über Flohe. Sein ehemaliger Mitspieler war immer wieder aufs Neue betroffen, wenn er über die Begegnungen mit "Flocke" sprach, wie der 39-malige Nationalspieler nicht nur im Rheinland genannt wurde. "Er liegt da, du streichelst ihm die Wange, er schaut dich mit großen Augen an und dreht sich wieder weg. Und du weißt nicht, ob er überhaupt etwas wahrnimmt." Overath empfand das als "traurig und tragisch. Flocke ist so ein feiner, anständiger, sauberer Kerl", so Overath im Januar.

Paul Steiner beendet Flohes Fußball-Karriere

Flohe, der 1992 am Herzen operiert worden war, gewann mit dem 1. FC Köln 1978 das Double. Von 1966 bis 1979 spielte er 13 Jahre lang für seinen Herzensklub in der Bundesliga. Anschließend wechselte er im Alter von 31 Jahren zum TSV 1860 München. Für die Löwen bestritt er lediglich 14 Bundesligaspiele.

Ein Foul des damaligen Duisburgers Paul Steiner, bei dem sich Flohe einen komplizierten Schien- und Wadenbeinbruch zuzog, beendete am 1. Dezember 1979 seine Karriere.

Drei Einsätze bei der WM 1974

Seinen größten Erfolg feierte er aber mit der Deutschen Nationalmannschaft. 1974 gewann Flohe mit Franz Beckenbauer, Gerd Müller und Co. den Weltmeistertitel in München. Zwar durfte er im Finale gegen die Niederlande nicht mitwirken, kam aber bei drei Spielen in der Finalrunde zum Einsatz.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal