Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Perfektes Wochenende für Volleyball-Frauen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Perfektes Wochenende für Volleyball-Frauen

30.06.2013, 22:09 Uhr | dpa

Perfektes Wochenende für Volleyball-Frauen. Die deutschen Volleyballerinnen spielten in Hamburg ein perfektes Turnier.

Die deutschen Volleyballerinnen spielten in Hamburg ein perfektes Turnier. (Quelle: dpa)

Hamburg (dpa) - Kapitänin Margareta Kozuch & Co. strahlten über's ganze Gesicht. Deutschlands Volleyballerinnen haben ein perfektes Wochenende vor heimischer Kulisse in Hamburg gekrönt und bei ihrem ersten Start die Teilnahme an der Endrunde der Europaliga so gut wie in der Tasche.

Die Mannschaft von Bundestrainer Giovanni Guidetti besiegte in einer Revanche für das EM-Endspiel von 2011 Serbien mit 3:1 (21:10, 17:21, 21:19, 21:18) und baute mit ihrem sechsten Erfolg vor 1530 Zuschauern den zweiten Tabellenplatz in Gruppe B aus.

Die Frauen des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) ließen von Beginn an keinen Zweifel, vor heimischem Publikum in der CU Arena auch ihre dritte Partie gewinnen zu wollen. Die starke Frontfrau Kozuch trieb ihr Team immer wieder an. Nach einem überzeugenden ersten Durchgang schlichen sich ins deutsche Spiel aber Nachlässigkeiten ein. Die Quittung: Satz zwei ging verloren.

Durchgang drei entwickelte sich zu einem Krimi. In der Schlussphase war jedoch auf Außenangreiferin Lisa Izquierdo und vor allem auf Kozuch Verlass, die den Punkt zum 21:19 markierte. Auch im vierten Satz bewahrten die DVV-Frauen die Ruhe und durften gegen Serbien jubeln, das allerdings mit einer neuformierten Mannschaft in Hamburg angetreten war.

Den Auftakt in das Heimturnier hatte Guidetti noch zum Experimentieren genutzt. Beim 3:1 gegen Israel am Freitag beorderte der Italiener Diagonalangreiferin Saskia Hippe in den Außenangriff, Corina Ssuschke-Voigt lief erstmals in diesem Jahr für das DVV-Team auf. Die Nummer 46 der Weltrangliste hatte gegen den EM-Zweiten schließlich keine Chance.

Das 3:2 gegen den zuvor noch ungeschlagenen Tabellenführer Belgien war da schon eine wichtigere Wegmarke. Nach einem 1:2-Satzrückstand bäumten sich die deutschen Frauen gegen die Nummer 38 der Welt erfolgreich auf und landeten trotz intensiver Trainingseinheiten vorab den nächsten Sieg.

"Der Angriff war besser, vor allem aber war unser Block stärker. Ich habe auch heute gute und schlechte Dinge gesehen, aber alles wichtige Dinge für mich", befand Guidetti nach dem Coup gegen Belgien. "Ich erwarte einen Schritt nach vorne." Diesen taten seine Spielerinnen dann gegen Serbien.

Auf dem Weg zur Europaliga-Endrunde vom 13. bis 14. Juli im bulgarischen Varna wartet schon das nächste Turnier. Von Donnerstag an bis zum Samstag kämpfen die DVV-Frauen in Ra'anana in Israel um weitere Zähler.

Volleyball-EM 2013: Zeitplan der Damen

Volleyball-EM 2013: Zeitplan der Männer

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal