Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Beach-Duo Holtwick/Semmler genießt WM-Hoch

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Beach-Duo Holtwick/Semmler genießt WM-Hoch

03.07.2013, 18:08 Uhr | dpa

Beach-Duo Holtwick/Semmler genießt WM-Hoch. Ilka Semmler (l) beim Blockversuch.

Ilka Semmler (l) beim Blockversuch. (Quelle: dpa)

Stare Jablonki (dpa) - Auf Blitz und Donner folgte im polnischen Masuren wieder eitel Sonnenschein - vor allem für die deutschen Teams Katrin Holtwick/Ilka Semmler und Karla Borger/Britta Büthe.

Das bei den Beachvolleyball-Weltmeisterschaften an Position fünf gesetzte Berliner Duo und die beiden Stuttgarter Damen gewannen auch ihre jeweils dritten WM-Spiele.

Bei wieder besseren Wetterbedingungen - am Vorabend hatte ein Unwetter das Turnier für eine knappe halbe Stunde gestoppt - bezwangen Holtwick/Semmler die Australierinnen Louise Bawden und Taliqua Clancy mit 2:1 (23:21, 15:21, 16:14) und sicherten sich wie ihre Kolleginnen aus Schwaben den Gruppensieg. Borger/Büthe bezwangen die Italienerinnen Cicolari/Menegatti mit 2:1 (21:16, 17:21, 15:13). Mit ihrem zweiten Erfolg sorgten die jungen Berlinerinnen Victoria Bieneck und Julia Großner dafür, dass alle vier deutschen Frauenteams weiter im WM-Rennen sind.

"Das war bislang definitiv unsere schwierigste Aufgabe", sagte Ilka Semmler nach 48 harten Minuten gegen Australien: "Dass wir uns da durchgekämpft haben, sollte doch Selbstvertrauen für die nächste Herausforderung geben."

Das nationale Nummer-1-Team hat sich nach drei dritten Plätzen bei internationalen Topturnieren in dieser Saison auch im Volleyball-Dorf Stare Jablonki in der Woiwodschaft Ermland-Masuren mindestens einen Platz auf dem Treppchen als Ziel gesetzt, eigentlich sogar mehr: "Dritte Plätze haben wir jetzt eigentlich genug", meinte Katrin Holtwick, die mit dem etwas härterem Sand auf der WM-Anlage am idyllisch gelegenen Szelag Maly, dem kleinen Schillingsee, bestens zurechtkommt.

Auch Bieneck/Großner, die nach tollen Saisonleistungen ihre WM-Premiere feiern dürfen, genossen ihr persönliches Hoch. "Wir können schon jetzt hochzufrieden sein mit dem, was wir hier erreicht haben", sagte die 25-jährige Großner nach dem klaren 2:0-Sieg (21:15, 21:16) in nur 36 Minuten gegen das lettische Duo Minusa/Ikauniece. Eine falsche Schiedsrichter-Entscheidung gegen Borger/Büthe stachelte die Stuttgarterinnen so an, dass sie im Tiebreak einen Rückstand noch drehten. "Das war Protest", sagte Borger zu ihrer starken Leistung.

Ihre erste Turnier-Niederlage mussten die Hamburgerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst einstecken. Gegen die Mitfavoritinnen Antonelli/Agatha aus Brasilien blieb hieß es 0:2 (17:21, 11:21). Den Einzug in die K.o.-Runde hatten sie schon zuvor perfekt gemacht.

Als erstes deutsches Herren-Team schafften Markus Böckermann/Mischa Urbatzka (Hamburg) mit einem 2:1 (18:21, 21:19, 15:13) gegen Gunnarsson/Brinkborg (Schweden) den Sprung unter die besten 32 Teams. Sebastian Dollinger/Stefan Windscheif (Kiel/Iserlohn), die ebenfalls in Hamburg trainieren, wahrten nach einer Niederlage zum Auftakt mit einem 2:0 (21:10, 22:20) gegen das russische Duo Prokopijew/Bogatow ihre Chance auf die K.o.-Runde.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal