Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Volleyballer wollen über Iran zur Endrunde

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Volleyballer wollen über Iran zur Endrunde

11.07.2013, 12:10 Uhr | dpa

Volleyballer wollen über Iran zur Endrunde. Vital Heynen braucht mit seinem Team zwei Siege.

Vital Heynen braucht mit seinem Team zwei Siege. (Quelle: dpa)

Teheran (dpa) - Deutschlands Volleyballer stehen am letzten Vorrundenspieltag der Weltliga vor einer schwierigen Mission. Aus zwei Partien gegen den Iran müssen sechs Punkte eingefahren werden.

Dann sind sie Erster in Pool B und nehmen an der Finalrunde vom 17. bis zum 21. Juli im argentinischen Mar del Plata teil. Aktuell liegt die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) mit 14 Punkten auf Rang vier der Tabelle, mit klaren 3:0- oder 3:1-Siegen würde sie den Olympia-Dritten Italien und Olympiasieger Russland überholen.

"Sechs Punkte im Iran zu holen, ist extrem schwierig", sagt Bundestrainer Vital Heynen und weist auf die Bilanz des Weltliga-Neulings hin: "Sie haben in Italien, gegen Serbien und in Kuba Punkte geholt und jetzt sollen wir sie zweimal zu Hause klar schlagen." Deutschland und Iran seien vor Beginn der Weltliga die Underdogs gewesen, so der Belgier. "Die Finalrunde hat bei uns niemand eingeplant."

Jetzt ist auch die möglich, denn seine nach den London-Spielen verjüngte Mannschaft hat bislang alle Erwartungen übertroffen. Zuletzt feierte sie in Frankfurt einen Fünf-Satz-Sieg gegen die Russen, die nun auf iranischen Beistand hoffen, um doch noch in Mar del Plata spielen zu dürfen.

Die von Weltklasse-Trainer Julio Velasco betreuten Iraner haben eine enorme Entwicklung hinter sich und werden in Teherans Azadi Olympic Sportkomplex von mindestens 12 000 Zuschauern frenetisch unterstützt.

Von etwaigen politischen Spannungen kommt im deutschen Lager nichts an. Das Team ist im Westen der Millionen-Metropole abgeschottet untergebracht in einem Hotel, in dem auch die Iraner logieren.

Für eine intensive Vorbereitung auf mögliche Schwierigkeiten war ohnehin keine Zeit. Kapitän Jochen Schöps sagt: "Es ist zu spüren, dass der Sport hier eine große Rolle für die Menschen spielt. Aber für uns ist es normal, dass wir in 99 Prozent aller Reisen von den Ländern und seinen Problemen nichts mitkriegen. Du bist nur im Hotel und in der Halle unterwegs."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017