Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Sauber-F1-Team: Formel-1-Rennstall samt Nico Hülkenberg gerettet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Russische Staatsfonds retten Team Sauber

15.07.2013, 11:58 Uhr | dpa

Sauber-F1-Team: Formel-1-Rennstall samt Nico Hülkenberg gerettet. Gerettet: Der F1-Rennstall Sauber um Nico Hülkenberg (li.) kann wieder langfristig planen. (Quelle: imago/HochZwei)

Gerettet: Der F1-Rennstall Sauber um Nico Hülkenberg (li.) kann wieder langfristig planen. (Quelle: imago/HochZwei)

Der Formel-1-Rennstall Sauber mit dem deutschen Piloten Nico Hülkenberg ist gerettet. Das Privatteam aus der Schweiz gab eine weitreichende Partnerschaft mit drei Staatsunternehmen bekannt. "Diese umfassende Kooperation ermöglicht es, russische Innovation an der Spitze des Motorsports zu präsentieren, und sie gibt dem Sauber F1 Team eine solide Basis, die Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu steigern", teilte Sauber mit.

Weitere Details sollen zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben werden.

Entwicklungsprogramm für russische Nachwuchspiloten

Konkret handelt es sich bei den neuen Partnern des Rennstalls um den Investment Cooperation International Fonds, den Staatlichen Fonds zur Entwicklung der Nord-Westlichen Russischen Föderation und das russische Institut für Luftfahrt und Technologie.

Die Zusammenarbeit beinhaltet zudem ein Entwicklungsprogramm für russische Nachwuchspiloten. In diesem Jahr soll der erst 17-jährige Formel-Renault-Fahrer Sergej Sirotkin "auf seine Aufgaben als Fahrer im Team ab dem Jahr 2014" vorbereitet werden.

Hülkenberg kündigt vorsorglich

Zuletzt gab es Spekulationen, Sauber stehe vor dem finanziellen Kollaps. Angeblich plagen den Rennstall bis zu 100 Millionen Euro Schulden. Zulieferer würden seit Monaten auf die Begleichung ihrer Rechnungen warten, und auch Hülkenberg habe zuletzt kein Gehalt bekommen. Deshalb hatte der F1-Pilot bereits vorsorglich seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag gekündigt.

Teamgründer Peter Sauber kämpfte im Hintergrund mit Hochdruck gegen das Aus seines Teams und ist optimistisch: "Wir fahren nicht nur diese Saison zu Ende, sondern wir werden noch viele Jahre in der Formel 1 sein." Das Team fährt seit 1993 ununterbrochen in der Königsklasse des Motorsports.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird Formel-1-Weltmeister 2013?
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal