Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Unmut über Reduktion der Spieleranzahl im Hallenhockey

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Unmut über Reduktion der Spieleranzahl im Hallenhockey

18.07.2013, 16:27 Uhr | dpa

Unmut über Reduktion der Spieleranzahl im Hallenhockey. Deutschland ist amtierender Welt- und Europameister im Hallenhockey.

Deutschland ist amtierender Welt- und Europameister im Hallenhockey. (Quelle: dpa)

Lausanne (dpa) - Der Weltverband FIH hat die Anzahl der Spieler im Hallenhockey von sechs auf fünf Akteure reduziert und damit für jede Menge Unmut im deutschen Lager gesorgt.

"Wir sind nicht besonders glücklich mit dieser Entscheidung der FIH", betonte Stephan Abel, Präsident des Deutschen Hockey-Bundes. "Da wir qua Statuten dem Reglement des Weltverbandes unterworfen sind, werden wir darauf reagieren müssen", so Abel, der auch Vorsitzender der FIH-Taskforce "Indoor Hockey and Hockey 5s" ist. Die FIH hat die Nationalverbände am Mittwoch über die vom 1. September an geltende Neuerung informiert und die Regeländerung am Donnerstag im Internet veröffentlicht.

"Diese Regeländerung war überhaupt nicht nötig. Hallenhockey ist auch so attraktiv", kritisierte Nationaltorhüter Nicolas Jacobi. Der Hamburger wurde 2011 Hallen-Weltmeister und im Vorjahr Europameister. "Diese permanenten Neuerungen schaden unserem Sport, denn irgendwann versteht es kein Laie mehr", schimpfte der 26-Jährige auf die FIH. Ebenso sieht es Marc Herbert, der die DHB-Damen 2012 als Bundestrainer zum Titel bei der Heim-EM in Leipzig geführt hat: "Ich kann es einfach nicht nachvollziehen, warum die FIH immer versucht, unseren Sport neu zu erfinden."

Der aktuelle Juniorinnen-Bundestrainer kritisierte auch, die Regel ohne vorherigen Testlauf einzuführen. "Ich weiß nicht, welche Ziele da verfolgt werden. Das nervt mich, denn mit solchen Sachen kann man den Sport auch kaputt machen", echauffierte sich Herbert.

Der österreichische Verband ÖHV hat angekündigt, die neue Regel zur kommenden Hallensaison umzusetzen. "Der Brief ist noch keine 24 Stunden alt und kam auch für uns überraschend", sagte Peter von Reth, der als Vorsitzender des Schiedsrichter- und Regelausschusses dem DHB-Vorstand angehört. "Wir bekommen momentan viele Anfragen, müssen uns mit dem Thema aber nun in Ruhe auseinandersetzen." Zu viel Zeit sollte sich der DHB mit seiner Entscheidung jedoch nicht lassen, denn die im Januar 2014 stattfindenden Hallen-Europameisterschaften in Wien (Herren) und Prag (Damen) werden bereits nach den neuen Regeln, mit nur noch vier Feldspielern und einem Torwart, gespielt werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal