Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Hausding aus dem Gleichgewicht: Ohrenprobleme

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hausding aus dem Gleichgewicht: Ohrenprobleme

24.07.2013, 14:15 Uhr | dpa

Hausding aus dem Gleichgewicht: Ohrenprobleme. Patrick Hausding hatte mit Gleichgewichtsproblemen zu kämpfen.

Patrick Hausding hatte mit Gleichgewichtsproblemen zu kämpfen. (Quelle: dpa)

Barcelona (dpa) - Zum Empfang der Wasserspringer auf der Dachterrasse des deutschen Teamhotels kam Patrick Hausding nach einem Besuch in der Notaufnahme zu spät. Andauernde Ohrenprobleme hatten den 24-Jährigen behindert, verursachten sogar Gleichgewichtsprobleme im Vorkampf vom Drei-Meter-Brett.

Das wollte der Weltmeister im Turm-Synchron aber nicht als Entschuldigung für die vergebene Medaillenchance gelten lassen. "Wenn wir durchgesprungen wären, hätten wir um Gold mitkämpfen können", sagte er. Unter dem vollen Mond Barcelonas ärgerte er sich aber nur über sich selbst.

Zu gern hätte er Sprungpartner Stephan Feck dessen erste WM-Medaille ermöglicht, doch ausgerechnet ein dicker Patzer des sonst so zuverlässigen Hausdings warf das Duo in der Endabrechnung auf Platz vier zurück. "Wir sind ein Team, jeder macht Fehler", sagte Hausding. Voriges Jahr hatte Feck den entscheidenden Patzer bei der Olympia-Qualifikation, "diesmal war ich leider dran". 2009 fehlten beiden nur zwei Punkte zur WM-Medaille, "2011 haben wir uns zu blöd angestellt, diesmal wieder", haderte Hausding. Mit neuen und schwierigeren Sprüngen soll das nächstes Jahr bei der Heim-EM in Berlin und vor allem 2016 bei Olympia in Rio anders werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Russicher Riesenbomber 
Tu-160 ist das größte Kampfflugzeug der Welt

35 Stück wurden bisher gebaut, 16 Stück sind im Dienst. Gedacht sind die Flugzeuge für den Einsatz an weit entfernten Zielen. Video


Shopping
Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur online Vorteil nutzen: 24 Monate - 10 % sparen bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal