Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Ross Brawn kündigt Machtübergabe an Paddy Lowe an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Brawn kündigt Machtübergabe an

26.07.2013, 11:23 Uhr | t-online.de, dpa, sid

Ross Brawn kündigt Machtübergabe an Paddy Lowe an. Der aktuelle und der künftige Teamchef von Mercedes GP: Ross Brawn (li.) und Paddy Lowe. (Quelle: xpb)

Der aktuelle und der künftige Teamchef von Mercedes GP: Ross Brawn (li.) und Paddy Lowe. (Quelle: xpb)

Ross Brawns Abschied geistert bereits seit Längerem durch den Formel-1-Zirkus. Nun hat sich der Teamchef von Mercedes GP dazu geäußert und klargestellt, dass er nach wie vor die sportliche Verantwortung trägt. Dies werde sich aber in Zukunft zu Gunsten des neuen Technischen Direktors Paddy Lowe verschieben.

Aktuell sei die Struktur "eindeutig. Ich bin verantwortlich, Paddy arbeitet für mich. Aber ab einem gewissen Zeitpunkt in der Zukunft wird sich das ändern", sagte der 58-Jährige der Tageszeitung "Die Welt". Bis zum Saisonende bleibe aber alles beim Alten: "Ich werde mit Paddy die nächsten sechs Monate zusammenarbeiten, vielleicht auch länger. Wenn der Übergang kommt, wird es eine sanfte Übergabe geben."

"Meine Rolle wird sich verändern"

Lowe war im Juni überraschend zu Mercedes gestoßen, dies habe die ursprünglichen Planungen verändert. "Paddy stand nach 20 Jahren bei McLaren zur Verfügung. Leute seines Kalibers sind nicht einfach zu bekommen. Also war klar, dass wir Paddy zu uns holen", sagte Brawn. "Allerdings war der Plan mehr auf die Zukunft ausgelegt. Die Idee war, dass sich meine Rolle im Team mit der Zeit verändern würde und Paddy dann mehr Verantwortung übernehmen würde. Es sollte sozusagen ein fließender Prozess sein. Jetzt ist er früher da und wir müssen unsere ursprünglichen Pläne überdenken."

Was das "Superhirn" von Michael Schumacher nach der Machtübergabe macht, steht noch in den Sternen. "Ich weiß noch nicht, welche Rolle ich langfristig im Team spielen werde", sagte Brawn. "Es gibt verschiedene Optionen. Ich mag das Team und die Menschen im Team."

2014 wird ein "Riesenspaß"

Dennoch denkt Brawn bereits an die neue Saison, in der sich angesichts der Einführung der neuen Turbomotoren die Kräfteverhältnisse verändern könnten. "Ich freue mich schon jetzt", sagte der Brite. "2014 wird ein sehr spannendes Jahr, weil eine komplett neue Technik ins Spiel kommt. Mercedes wird dadurch in einer vielversprechenden Situation sein. Es wird ein Riesenspaß werden."

Erst in diesem Jahr konnten die Silberpfeile die hohen Erwartungen ein ums andere Mal bereits befriedigen. Derzeit belegt das Team Platz zwei in der Konstrukteurswertung. Brawn erklärt die lange Anlaufzeit mit Einsparungen der Schwaben. Die Teams hätten sich auf eine Kostenreduktion geeinigt. "Wir haben zwar laut Absprache Kosten gespart und Personal reduziert. Ein Teil unserer Konkurrenz aber nicht. 2011 haben wir dem Mercedes-Vorstand deshalb ein Konzept vorgelegt, aus dem hervorging, wie wir auf dem technischen Sektor wieder mit der Konkurrenz mithalten können", so Brawn.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wer wird Formel-1-Weltmeister 2013?
Anzeige
Video des Tages
42.000 Tonnen schwer 
70.000 PS treiben gigantischen Koloss an

Bis zu 40 Luftfahrzeuge können an Deck transportiert werden. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal