Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Schwimm-WM 2013: Steffen Deibler verpasst Edelmetall

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Deibler verpasst Edelmetall

30.07.2013, 07:11 Uhr | dpa

Schwimm-WM 2013: Steffen Deibler verpasst Edelmetall. Steffen Deibler hätte mit seiner Halbfinal-Zeit Silber gewonnen. So bleibt er ohne Medaille. (Quelle: dpa)

Steffen Deibler hätte mit seiner Halbfinal-Zeit Silber gewonnen. So bleibt er ohne Medaille. (Quelle: dpa)

Enttäuscht schaute Steffen Deibler nicht auf die Anzeigetafel, aber rundum glücklich konnte er auch nicht sein. Zwar lächelte er nach Rang sechs und 23,28 Sekunden über 50 Meter Schmetterling gleich nach dem Finale wieder, sein deutscher Rekord von 23,02 Sekunden aus dem Halbfinale hätte beim Sieg des Brasilianers Cesar Cielo (23,01) aber zu Silber gereicht. "Schade natürlich. Das Feld war saueng. Aber das ist in Ordnung", bekannte er. "Die Zeit ist okay, das war schneller als die Bestzeit, mit der ich hier angereist bin."

Bessere Chancen hat Deibler über die 100 Meter Schmetterling, über die er die Weltjahresbestenliste anführt. "Steffen ist in einer super Form", betonte Chefbundestrainer Henning Lambertz.

Sprenger wird Weltmeister über 100 Meter Brust

Paul Biedermann, wie auch der zurückgetretene US-Superstar Michael Phelps nur als Zuschauer vor Ort, durfte als ARD-Gast vor dem Deibler-Auftritt im Palau Sant Jordi erst einmal zwei Weltmeister beobachten. Über 100 Meter Brust der Männer schlug der Australier Christian Sprenger nach 58,79 Sekunden als Erster an und wurde als Goldmedaillengewinner Nachfolger des vor einem Jahr gestorbenen Norwegers Alexander Dale Oen.

Hendrik Feldwehr war nach guter Vorstellung im Halbfinale ausgeschieden. Bei den Damen jubelte die 19-jährige Schwedin Sarah Sjöström nach dem Finale über Gold über 100 Meter Schmetterling.

16-Jährige schwimmt Weltrekord

Einen Weltrekord gab es unter dem Jubel der Zuschauer auch noch. Im Halbfinale über 100 Meter Brust schwamm die 16-jährige Olympiasiegerin Ruta Meilutyte in 1:04,35 eine Zehntelsekunde schneller als die Amerikanerin Jessica Hardy bei ihrer vier Jahre alten Bestmarke.

Deutsche Schwimmer entäuschen

Einen Tag nach der ernüchternden Freistil-Staffel um Britta Steffen gab es im deutschen Team schon nach den Vorläufen Tränen, als sechs von sieben Starter ausschieden. Einzig Clemens Rapp überstand die Rennen am Vormittag und durfte im Halbfinale über die Biedermann-Strecke 200 Meter Freistil noch mal ran.

Verheult kletterte Selina Hocke aus dem Becken. In 1:02,94 Minuten war sie als Vorlauf-31. über 100 Meter Rücken klar über ihrer Zeit von den deutschen Meisterschaften (1:01,52) Ende April geblieben. Lisa Graf wird an ihrer Stelle die Lagen-Staffel schwimmen. Rund eine Sekunde blieb auch Felix Wolf in 55,88 Sekunden über seiner DM-Zeit von 54,93. Das reichte für Platz 27.

Ruhnau: "Das ist wirklich scheiße"

Während Meilutyte im Vorlauf in 1:04,52 über 100 Meter Brust Europarekord schwamm, schied Caroline Ruhnau nach 1:08,62 aus. Letztlich stand Rang 22 zu Buche. "Das ist wirklich scheiße", sagte Ruhnau.

Über 1500 Meter Freistil verfehlten Leonie Antonia Beck in 16:17,12 Minuten und Sarah Köhler nach 16:24,42 erwartungsgemäß das Finale. Während Rapp weiterkam, war der Wettkampf über 200 Meter Freistil für Dimitri Colupaev nach 1:48,50 Minuten vorbei.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Schwimm-WM 2013
Die Schönheiten der Schwimm-WM
Chloe Sutton macht auch am Beckenrand eine gute Figur. (Quelle: imago/Zuma Press)

So sexy ist das Treffen der Welt- besten in Barcelona. zur Foto-Show

Schwimm-WM 2013
Die Schwimm-WM 2013 vor traumhafter Kulisse
Schwimm-WM 2013 in Barcelona. (Quelle: dpa)

Atemberaubend: Höchstleistungen über den Dächern von Barcelona. mehr

Schwimm-WM 2013
Die besten deutschen Schwimmer aller Zeiten
Michael Groß im Jahr 1984. (Quelle: imago/Magic)

Von Michael Groß bis Franzi van Almsick. zur Foto-Show

Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal