Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Klippenspringer Duque gewinnt WM-Gold

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schwimmen  

Klippenspringer Duque gewinnt WM-Gold

31.07.2013, 18:14 Uhr | dpa

Klippenspringer Duque gewinnt WM-Gold. Orlando Duque gewann in Barcelona den WM-Titel im Klippenspringen.

Orlando Duque gewann in Barcelona den WM-Titel im Klippenspringen. (Quelle: dpa)

Barcelona (dpa) - Die Klippenspringer träumen von einer olympischen Zukunft - und die Männer machten bei ihrer WM-Premiere Werbung für das Spektakel aus schwindelerregender Höhe.

Einen Tag nach Bronze durch Anna Bader holte sich Favorit Orlando Duque aus Kolumbien Gold beim Nervenkitzel im Hafen den Titel. Sprangen Bader & Co. aus 20 Metern, so ging es für die Männer noch einmal sieben Meter weiter nach oben. Der 38-Jährige Duque kam auf 590,20 Punkte. Er siegte vor Gary Hunt aus Großbritannien, der auf 589,30 Zähler kam. Bronze ging an den Mexikaner Jonathan Paredes mit 578,35 Punkten. Ein Deutscher war nicht am Start.

Wie beim Auftritt der Frauen am Vortag, als sich die Amerikanerin Cesilie Carlton zur ersten Titelträgerin krönte, waren auch bei den
Männern mehrere Tausend Zuschauer dabei. Und durften eine hochwertige Konkurrenz bestaunen. 13 Herren wagten sich in die Tiefe, am Vortag waren es sechs Damen gewesen.

Nach ihrem WM-Debüt träumen die Klippenspringer von einer olympischen Zukunft. "Das wäre der Hammer. Ich glaube, das wird nicht von Heute auf Morgen passieren, sondern über einen längeren Zeitraum. Das wäre ein Traum", sagte die 29-jährige Bader. "Eine Olympia-Teilnahme, wow, das wäre natürlich auch die Krönung."

Bei der WM in Barcelona waren erstmals bei einer Schwimm-WM Medaillen in der offiziell High Diving genannten Sportart vergeben worden. "Eine interessante Variante, eine sehr schöne Kulisse", sagte der deutsche Leistungssportdirektor Lutz Buschkow. Der Schwimm-Weltverband FINA sei gut beraten, das unter ähnlichen Bedingungen fortzuführen und mache einen guten Job, sagte Buschkow.
Für die Sportler wäre eine Olympia-Teilnahme "natürlich eine tolle Sache", so der Leistungssportdirektor. Bei der Heim-EM in einem Jahr in Berlin steht die Disziplin nicht auf dem Zeitplan.

Auf der 125. IOC-Session in Buenos Aires wird im September erst einmal entschieden, ob Ringen im olympischen Programm bleibt, Softball/Baseball zurückkehrt oder Squash neu aufgenommen wird. Um die Anzahl der Sportler bei Sommerspielen nicht ausufern zu lassen, müsste für die Aufnahme von Klippenspringen in einer anderen Disziplin die Zahl der Athleten reduziert werden. Möglicherweise müsste auch eine andere Sportart für die High Diver weichen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal