Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Seehofer pro Anti-Doping-Gesetz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sportpolitik  

Seehofer pro Anti-Doping-Gesetz

03.08.2013, 14:47 Uhr | dpa

Würzburg (dpa) - Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer hat sich für ein nationales Anti-Doping-Gesetz ausgesprochen.

"Es besteht in der Tat Anlass zu Überlegungen für eine Verschärfung des Kampfes gegen Doping. Alles was geeignet ist, dieses Problem besser in den Griff zu bekommen, wird von mir unterstützt", sagte der CSU-Parteichef der "Main-Post". Doping, ergänzte Seehofer, "zerstört den Sport".

Aus Seehofers Kabinett hat sich bereits Justizministerin Beate Merk für ein "wirksames Anti-Doping-Gesetz" ausgesprochen. Sie fordert eine "Strafbarkeit des Besitzes von Arzneimitteln oder Wirkstoffen zu Dopingzwecken ab dem ersten Milligramm". Seehofer sagte: "Ich habe sehr viel Sympathie für Beate Merks Position."

Zunächst müsse jedoch die Frage der Zuständigkeit gelöst werden: Sport- oder Strafgerichtsbarkeit. "Bei der Strafgesetzgebung besteht das Problem, dass Sportler bei Verdacht nicht suspendiert werden können und diese etwa bei Olympischen Spielen starten dürften." Auch aus diesem Grund wehrt der Deutsche Olympische Sportbund sich strikt gegen ein staatliches Anti-Doping-Gesetz.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
congstar „Allnet Flat“ mit bis zu 2 GB Daten
zu congstar.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017