Sie sind hier: Home > Sport >

Bundestrainer Löw sieht nur einen Rivalen für die Bayern

...

Joachim Löw sieht nur Dortmund als Rivalen

04.08.2013, 17:55 Uhr | dpa, sid

Bundestrainer Löw sieht nur einen Rivalen für die Bayern . Bundestrainer Joachim Löw freut sich auf die neue Bundesliga-Saison. (Quelle: imago/Schüler)

Bundestrainer Joachim Löw freut sich auf die neue Bundesliga-Saison. (Quelle: Schüler/imago)

In der Bundesliga-Saison 2013/14 erwartet Bundestrainer Joachim Löw einen Zweikampf zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München. Einen Durchmarsch des Triple-Siegers wie in der Vorsaison kann sich Löw nicht vorstellen, sieht beim Rekordmeister aber "in der Breite mehr Qualität" als bei der Konkurrenz. "In dieser Saison halte ich nur den BVB für stark genug, dem FC Bayern Paroli zu bieten", sagte Löw der "Bild am Sonntag".

"Schalke ist gut aufgestellt, vielleicht auch der VfB Stuttgart oder Leverkusen, es könnte ein, zwei Überraschungsteams geben", so der 53-jährige DFB-Coach in seiner Saisonvorschau: "Aber an der Spitze sehe ich diesen Zweikampf."

Glaube an eine Wachablösung in Europa wäre "naiv"

Die beiden letztjährigen Champions-League-Finalisten werden nach Löws Ansicht auch auf der internationalen Bühne weiter eine große Rolle spielen. Man könne aber nicht davon ausgehen, dass der deutsche Fußball in der neuen Saison Europa beherrschen wird: "Es wäre naiv zu glauben, dass ab sofort die deutschen Klubs in Europa dominieren. Und es wäre ebenfalls naiv zu glauben, dass es jetzt eine Wachablösung geben wird."

Es gebe in der WM-Saison "keine Gewissheit", dass München und der BVB wieder ins Champions-League-Finale einziehen werden. Der Bundestrainer betonte aber auch, dass die Bundesliga aufgeholt hat: "Der Unterschied zwischen den Topklubs aus Deutschland, England, Spanien und auch wieder Italien ist minimal, er wird immer enger."

Lob für Pep: "Wird mit dem Druck zurechtkommen"

Als Beweis für die Attraktivität des deutschen Oberhauses galt vielen die Verpflichtung von Pep Guardiola durch den FC Bayern. Auch Löw äußerte sich lobend über den neuen FCB-Trainer und nannte ihn eine "große Bereicherung für die Liga."

"Er hat klare Ideen, eine klare Spielphilosophie - und die wird er auf den FC Bayern übertragen", sagte Löw. Dass die Erwartungen an den Spanier zu hoch seien, glaubt der 53-Jährige nicht: "Guardiola wird mit dem Druck zurechtkommen. Er war Trainer in Barcelona, dort hat man von ihm auch immer das Maximum erwartet."

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die Taille im Mittelpunkt: der Blickfänger im Frühling
zu ESPRIT
Anzeige
Naomi Campbells Kollektion bei TOM TAILOR
entdecken Sie jetzt die exklusive Mode
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018