Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

ManUnited lehnt Angebot für Rooney ab - Luiz Gustavo will verhandeln

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Transfermarkt-News  

Luiz Gustavo will mit VfL Wolfsburg verhandeln

05.08.2013, 18:43 Uhr | t-online.de

ManUnited lehnt Angebot für Rooney ab - Luiz Gustavo will verhandeln. Luiz Gustavo steht wohl nun doch vor einem Wechsel vom FC Bayern zum VfL Wolfsburg. (Quelle: imago)

Luiz Gustavo steht wohl nun doch vor einem Wechsel vom FC Bayern zum VfL Wolfsburg. (Quelle: imago)

In der Fußball-Sommerpause ist auf dem Transfermarkt die Hölle los. Welcher große Klub schnappt sich welchen Star? Welcher Spieler verlängert seinen Vertrag und wer ist bei welchem Verein im Gespräch? t-online.de gibt einen Überblick im Transfermarkt-Ticker.

+++ Gustavo darf vielleicht doch wechseln +++

Kommt Bewegung in dem Poker um Luiz Gustavo? Der VfL Wolfsburg buhlt seit Wochen um den Mittelfeldakteur des FC Bayern München, bislang vergeblich. Nun kommen positive Signale aus dem Lager des Brasilianers: "Luiz möchte mit Wolfsburg verhandeln, wenn das Interesse besteht", sagte sein Berater Roger Wittmann der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung". Einem Treffen mit VfL-Coach Dieter Hecking steht Wittmann aufgeschlossen gegenüber: "Das ist eine gute Idee."

Das dürften die Wölfe gerne hören. Die Bayern, die ein Überangebot an Weltklassespielern im Mittelfeld haben, scheinen einem Transfer ebenfalls nicht abgeneigt zu sein. "Ich hatte ein Gespräch mit Matthias Sammer, um einfach mal ein Gefühl dafür zu bekommen, wie die Bayern die Sache sehen", berichtete Wolfsburg-Manager Klaus Allofs.

+++ ManUnited lehnt zweites Chelsea-Angebot für Rooney ab +++

Manchester United hat ein zweites Angebot von Ligakonkurrent FC Chelsea für Stürmerstar Wayne Rooney abgelehnt. Das erklärte ein Klub-Sprecher von ManUnited. Demnach wollen die Blues knapp 29 Millionen Euro für den 27-Jährigen bezahlen. "Wir haben das Angebot am Sonntag bekommen und sofort abgelehnt. Wir bleiben dabei: Er ist nicht zu verkaufen", sagte der Sprecher.

+++ CR7: "Noch ist nichts entschieden" +++

Vertrag bis 2018 und 17 Millionen Euro Gehalt pro Jahr - alles Quatsch? Cristiano Ronaldo hat entgegen dem Bericht der "Marca" seinen Vertrag bei Real Madrid nach eigener Aussage noch nicht verlängert. "Die Zukunft muss noch entschieden werden, aber im Moment geht es mir hier gut", sagte der Portugiese laut der Homepage der Königlichen. "Die Verlängerung ist noch nicht fix, aber ich sollte darüber nicht reden, weil es jetzt nicht der richtige Zeitpunkt ist", erklärte der 28-Jährige. Laut "Marca" sei alles fix. Real Madrid wolle die Verlängerung angeblich erst dann offiziell bekanntgeben, wenn die Verpflichtung des walisischen Profis Gareth Bale (Tottenham Hotspur) unter Dach und Fach ist.

+++ Soldado besteht Medizincheck der Spurs +++

Vier Tage nachdem sich die Klubs FC Valencia und Tottenham Hotspur auf seinen Transfer einigten, hat Stürmer Roberto Soldado nun auch den Medizincheck absolviert. Seinen Wechsel an die White Hart Lane lassen sich die Spurs übereinstimmenden Medienberichten zufolge 30 Millionen Euro kosten - so viel Geld haben sie im Norden Londons noch nie für einen Spieler bezahlt, auch nicht für Lewis Holtby.

+++ Bekommt Kießling noch Gesellschaft? +++

Bayer 04 Leverkusen will sich in der Spitzengruppe der Liga etablieren. Dazu sollte aber womöglich noch eine Alternative in der Offensive her, um nicht weiter von Torschützenkönig Stefan Kießling abhängig zu sein. "Wenn sich etwas ergibt, was bezahlbar und machbar ist, werden wir noch etwas tun", sagte Sportdirektor Rudi Völler dem "Kicker": "Wir arbeiten an einigen Baustellen. Wenn wir jetzt niemanden mehr holen, dann vielleicht im Winter."

+++ Gervinho verlässt FC Arsenal +++

Lukas Podolski hat in der neuen Saison in der Offensive des FC Arsenal mindestens einen Konkurrenten weniger. Laut Sky Sport verlässt Stürmer Gervinho den Londoner Klub. Der Nationalspieler der Elfenbeinküste habe beim AS Rom einen Vierjahresvertrag erhalten. Die Italiener sollen rund acht Millionen Euro überwiesen haben. In Marouane Chamakh steht ein weiterer Offensivakteur beim FC Arsenal vor dem Abschied. Der Marokkaner soll zum Ligakonkurrenten Crystal Palace wechseln. Das bestätigte Arsenal-Coach Arsène Wenger.

+++ Neuer Mann bei Hansa Rostock +++

Hansa Rostock hat Mittelfeldspieler Denis-Danso Weidlich vom Ligakonkurrenten Jahn Regensburg verpflichtet. Der 27-Jährige erhält einen Zweijahresvertrag. "Bei Denis stimmt einfach das Gesamtpaket. Wir haben einen Spieler gesucht, der Erfahrung in der 2. und 3. Liga mitbringt und der im Prinzip alle Positionen im Mittelfeld besetzen kann", sagte Sport-Vorstand Uwe Vester.

+++ Nächster Korb für Schalke 04 +++

Schalke 04 hat sich bei der Suche nach einem Ersatz für den abgewanderten Michel Bastos den dritten Korb bei einem direkten Konkurrenten geholt. Nachdem die Vereine von Sidney Sam (Bayer Leverkusen) und Xherdan Shaqiri (Bayern München) Wechsel zu Schalke ablehnten, hat nun auch Stuttgarts Sportvorstand Fredi Bobic einen Transfer von Ibrahima Traore kategorisch ausgeschlossen. "Da gibt es überhaupt keine Gesprächsgrundlage", sagte Bobic dem "Kicker": "Der Spieler bleibt."

+++ Neuer Stürmer im Fortuna-Training +++

Bei Zweitligist Fortuna Düsseldorf drückt im Angriff der Schuh. Ein Neuseeländer könnte die Flaute nun beenden. Ab heute absolviert Alex Feneridis ein Probetraining beim Team von Trainer Mike Büskens. Das berichtet der "Express". Der 23-Jährige steht bei Auckland City FC unter Vertrag und hat seit 2008 in 66 Liga-Spielen zehn Tore erzielt.

+++ Wechsel von Darida nach Freiburg geplatzt? +++

Der Wechsel von Vladimir Darida zum SC Freiburg schien bereits unter Dach und Fach zu sein. Nun ruft sein Klub Viktoria Pilsen aber laut "kicker" eine Ablösesumme von sieben bis acht Millionen Euro für den hochtalentierten 22-Jährigen auf - zuviel für die Breisgauer. Wenn die Tschechen nicht

+++ Derdiyok weiter auf Vereinssuche +++

Eren Derdiyok gehört zu den ausgemusterten Profis bei 1899 Hoffenheim. Trotz Vertrags bis 2016 wurde der Schweizer beim Team-Foto übergangen und darf nicht mehr mit der ersten Mannschaft trainieren. Eine Besserung in Form eines Wechsels ist für den gedemütigten Stürmer jedoch nicht in Sicht: "Stand jetzt sind die meisten Mannschaften komplett", sagte Derdiyok dem "Blick". Zuletzt war der Ex-Leverkusener bei Hannover 96, dem Hamburger SV und dem FC Turin im Gespräch. Aber: "Der HSV hat zurzeit noch zu viele Spieler, die Hamburger müssen ein paar loswerden", so der frustrierte Angreifer: "Torino ist kein Thema für mich. Italien reizt mich nicht, Torino spielt immer unten mit."

+++ Will United Schweini nach England holen? +++

Da haut die englische Boulevardpresse aber mal ein wildes Gerücht raus: Laut "Sunday Mirror" werde sich Manchester United um Bastian Schweinsteiger bemühen, falls die Verpflichtung von Cesc Fabregas vom FC Barcelona scheitern sollte. Hintergrund sei, dass der Triple-Sieger beim FC Bayern München künftig um einen Stammplatz kämpfen müsse, so das Blatt. Dabei stellte Sportvorstand Matthias Sammer zuletzt klar, dass es überhaupt keine Diskussion um den seiner Ansicht nach Bastian "besten Mittelfeldspieler der Welt" gebe: "Wer ihn nur ansatzweise infrage stellt, ist respektlos."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal