Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Alex Rodriguez legt Einspruch gegen Mega-Doping-Sperre ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Baseball  

Alex Rodriguez legt Einspruch gegen Mega-Doping-Sperre ein

06.08.2013, 17:39 Uhr | dpa

Alex Rodriguez legt Einspruch gegen Mega-Doping-Sperre ein. New Yorks Alex Rodriguez (l) will sich gegen die Sperre wehren.

New Yorks Alex Rodriguez (l) will sich gegen die Sperre wehren. (Quelle: dpa)

New York (dpa) - Die Liga greift durch im größten Doping-Skandal der Baseball-Geschichte. Superstar Alex Rodriguez von den New York Yankees ist mit der bislang härtesten Doping-Strafe von 211 Ligaspielen bis zum Ende der kommenden Saison gesperrt worden.

Der 38-Jährige legte Einspruch gegen die Entscheidung ein. Auch deshalb gab er unter Jubel und Buh-Rufen der Zuschauer nach langer Verletzung sein Saisondebüt bei der Auswärtsniederlage gegen die Chicago White Sox.

Die Strafe gegen Rodriguez bleibe so lange ausgesetzt, bis über den Einspruch endgültig entschieden sei, teilte die nordamerikanischen Major League Baseball (MLB) mit. Außerdem wurden zwölf weitere Spieler für jeweils 50 Spiele gesperrt.

"Ich kämpfe um mein Leben. Ich muss mich wehren. Wenn ich mich nicht verteidige, wird es niemand anders für mich machen", sagte der bestbezahlte Spieler der MLB, der bei den Yankees mit einem Zehnjahresvertrag über 275 Millionen Dollar ausgestattet ist, vor dem Spiel. Die letzten sieben Monate seien für ihn ein "Alptraum" gewesen. "Es war wahrscheinlich die schlimmste Zeit meines Lebens." Zu den Dopingvorwürfen wollte Rodriguez sich nicht äußern.

Seit einer Hüftoperation im Januar hatte der als "A-Rod" bekannte Third Baseman, der unter anderem auch schon mit Affären und Beziehungen zu prominenten Hollywoodstars und Sängerinnen für Aufsehen gesorgt hatte, kein MLB-Spiel mehr bestritten. Rodriguez gerät nicht zum ersten Mal in seiner Karriere mit Doping in Verbindung. 2009 hatte er eingeräumt, von 2001 bis 2003 mit Steroiden betrogen zu haben. Im aktuellen Fall gibt es allerdings keinen positiven Dopingtest.

Die MLB wirft Rodriguez und den zwölf anderen Spielern vor, sich bei der umstrittenen und inzwischen geschlossenen Wellness-Klinik Biogenesis in der Nähe von Miami unerlaubte Mittel besorgt zu haben. In monatelangen Ermittlungen hatte die Liga seit Januar detaillierte Informationen gesammelt und Listen der Klinikkunden untersucht. Nach übereinstimmenden Medienberichten soll sich Biogenesis-Chef Anthony Bosch dabei kooperativ gezeigt haben. Für seine Mithilfe bei der Aufklärung der Fälle soll er straffrei davonkommen.

Neben dem Routinier der Yankees sperrte die MLB unter anderem auch die All-Stars Nelson Cruz (Texas Rangers), Johnny Peralta (Detroit Tigers) und Everth Cabrera (San Diego Padres) für jeweils 50 Spiele.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal