Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Homo-Gesetz in Russland: IOC fordert weitere Klarstellung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia  

Homo-Gesetz in Russland: IOC fordert weitere Klarstellung

09.08.2013, 12:59 Uhr | dpa

Homo-Gesetz in Russland: IOC fordert weitere Klarstellung. IOC-Chef Jacques Rogge ist mit der russischen Erklärung nicht zufrieden.

IOC-Chef Jacques Rogge ist mit der russischen Erklärung nicht zufrieden. (Quelle: dpa)

Moskau (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee (IOC) ist mit einer von der russischen Regierung erhaltenen schriftlichen Erklärung zum umstrittenen Gesetz gegen Homosexuellen-Propaganda noch nicht zufrieden.

"Wir haben eine Erklärung erhalten, haben aber noch um weitere Klarstellungen gebeten", erklärte IOC-Präsident Jacques Rogge in Moskau nach einer Sitzung des IOC-Exekutivkomitees mit dem Council des Leichtathletik-Weltverbandes (IAAF).

Das IOC hat Sorgen, dass das Gesetz die Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi und die Rechte der Teilnehmer einschränken könnte. "Es gibt noch Unsicherheiten. Wir haben um eine weitere Klärung vor einer Entscheidung gebeten. In der Übersetzung des Gesetzes gibt es noch Unklarheiten", sagte Rogge und betonte: "Die Spiele müssen offen und frei sein von Diskriminierung." Die noch fehlenden Klarheiten nannte er "nicht fundamental".

Der russische Sportminister Witali Mutko hatte am Tag zuvor versprochen, dass bei den Sotschi-Spielen "alle Rechte und Interessen geschützt werden" und zugleich darauf verwiesen, dass man die Gesetze des Landes respektieren müsse. Russland ist 2018 auch Schauplatz der Fußball-WM.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal