Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Arminia jubelt am Millerntor - Aue verliert gegen Aalen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Bundesliga  

Arminia jubelt am Millerntor

11.08.2013, 15:32 Uhr | dpa, sid, t-online.de

Arminia jubelt am Millerntor - Aue verliert gegen Aalen. St. Paulis Bernd Nehrig (li.) im Duell mit Patrick Schönfeld. (Quelle: dpa)

St. Paulis Bernd Nehrig (li.) im Duell mit Patrick Schönfeld. (Quelle: dpa)

Pokalschreck Arminia Bielefeld hat auch in der 2. Bundesliga in die Erfolgsspur gefunden. Sechs Tage nach dem 2:1-Triumph gegen Bundesligist Eintracht Braunschweig kamen die Ostwestfalen beim FC St. Pauli zu einem nicht unverdienten 1:0 (0:0)-Erfolg. Es war für den Aufsteiger am dritten Spieltag der erste Punktspielsieg der laufenden Saison.

Der SV Sandhausen trennte sich 2:2 (2:1) von Energie Cottbus, der VfR Aalen gewann auswärts gegen Erzgebirge Aue mit 1:0 (1:0).

Hübener trifft vom Punkt

Für die Bielefelder Entscheidung sorgte in der 67. Minute Thomas Hübener. Der Mannschaftskapitän der Bielefelder verwandelte einen Foulelfmeter souverän. Zuvor hatte Marcel Halstenberg Fabian Klos im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. 28.558 Zuschauer im Stadion am Millerntor sahen eine spannende Partie, die jedoch von zahlreichen Fouls geprägt war.

Bielefeld-Keeper Ortega stark

Die Hamburger, die am vergangenen Wochenende im Pokal beim Drittligisten Preußen Münster (0:1) ausgeschieden waren, kassierten ihre erste Punktspielniederlage in der neuen Spielzeit. Ihre beste Phase hatten die Platzherren kurz nach dem Seitenwechsel, als Bielefelds Torhüter Stefan Ortega Kopfbälle von Sören Gonther (51.) sowie Halstenberg (53.) abwehren musste. Fin Bartels traf drei Minuten vor dem Ende nur das Aluminium, zudem verhinderte Ortega in der Schlussminute gegen Fabian Boll den möglichen Ausgleich.

Sandhausen gibt sichere Führung aus der Hand

In Aue fanden die Gastgeber nie zu ihrem Spiel, Aalen ging durch Marcel Reichwein (43.) verdient in Führung. Am Ende blieb es beim knappen 1:0 und Aalen-Trainer Stefan Ruthenbeck bejubelte den ersten Liga-Sieg.

Der SV Sandhausen erwischte einen Start nach Maß und führte durch Julian Schauerte (9., Foulelfmeter) und Ranisav Jovanovic bereits nach 21 Minuten mit 2:0. Die langjährigen Bundesliga-Profis Marc-Andre Kruska (29.) und Boubacar Sanogo mit seinem bereits vierten Saisontor (58.) glichen für die starken Cottbuser aber aus.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal