Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Greuther Fürth klettert an die Spitze der 2. Bundesliga

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

2. Bundesliga  

Mudrinski schießt Fürth an die Spitze

13.08.2013, 07:23 Uhr | dpa

Greuther Fürth klettert an die Spitze der 2. Bundesliga. Fürth freut sich über Rang eins in der 2. Bundesliga nach 3. Spieltagen. (Quelle: imago/Zink)

Fürth freut sich über Rang eins in der 2. Bundesliga nach 3. Spieltagen. (Quelle: Zink/imago)

Die SpVgg Greuther Fürth hat sich die Tabellenführung in der 2. Bundesliga eindrucksvoll zurückgeholt. Die Franken kassierten beim 2:1 (1:1) gegen den 1. FC Kaiserslautern zwar ihren ersten Gegentreffer in der neuen Saison, stürmten durch den dritten Sieg im dritten Punktspiel aber wieder an die Spitze. Der Tabellenzweite Karlsruher SC kommt auf sieben Zähler, das erstmals geschlagene Team aus der Pfalz ist mit sechs Punkten Dritter.

Goran Sukalo (35. Minute) und Ognjen Mudrinski (79.) schossen die Mannschaft von Trainer Frank Kramer im Topduell zum Erfolg. Zuvor waren die Franken nach 211 gegentorlosen Minuten in der jungen Spielzeit erstmals in Rückstand geraten. Mohamadou Idrissou hatte den FCK mit einem sehenswerten Kopfballtreffer in Führung gebracht (32.).

Idrissou lässt zunächst die Gäste jubeln

Vor 14.030 Zuschauern mussten die Fürther rasch den ersten Nackenschlag wegstecken. In Nikola Djurdjic verletzte sich der vermeintlich stärkste Stürmer der Gastgeber am Knie und wurde deshalb schon nach knapp einer Viertelstunde ausgewechselt, nachdem der Serbe zuvor die größte fränkische Möglichkeit vergeben hatte (7.).

Lautern brauchte in einer selten hochklassigen Partie knapp 20 Minuten Anlaufzeit, dann aber steigerten sich die Gäste deutlich. Zunächst vergab Idrissou noch etwas zu überhastet (22.), zehn Minuten später bugsierte der Kameruner den Ball nach einer Matmour-Ecke dann an die Unterkante der Latte - und von dort ins Tor.

Früherer Fürther Occean mit der großen Chance

Die Fürther ließen sich vom ersten Saison-Gegentor nicht aus der Bahn werfen und hatten schon 270 Sekunden später ihre Antwort parat. Tom Weilandt spielte Goran Sukalo frei, der Slowene vollstreckte aus kurzer Distanz zum Ausgleich. Die Pfälzer hatten auf Abseits spekuliert, das Jan Simunek allerdings klar aufgehoben hatte.

Der ehemalige Fürther Olivier Occean hatte für den FCK nach der Pause die große Chance zum 2:1 (55.), scheiterte aber an Torwart Wolfgang Hesl. Zehn Minuten später war dessen Gegenüber Tobias Sippel gegen den fränkischen Wirbelwind Zoltan Stieber zur Stelle. Gegen den wuchtigen Kopfball des eingewechselten Mudrinski kurz vor Schluss konnte aber auch er nichts mehr ausrichten.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal