Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Kimi Räikkönen scheidet aus: Rekordserie in der Formel 1 reißt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

In Runde 26 ist Schluss  

Räikkönens Super-Serie ist gerissen

26.08.2013, 10:52 Uhr | t-online.de, sid

Kimi Räikkönen scheidet aus: Rekordserie in der Formel 1 reißt. Lotus-Pilot Kimi Räikkönen. (Quelle: imago/LAT Photographic)

Lotus-Pilot Kimi Räikkönen. (Quelle: imago/LAT Photographic)

Die aufmunterndsten Worte für Kimi Räikkönen kamen von Kumpel Sebastian Vettel. Denn der erste Ausfall seit seinem Comeback zur Saison 2012 und das Ende seiner famosen Rekordpunkteserie mit 27 Rennen in den Punkten warfen den Finnen im WM-Kampf womöglich vorentscheidend aus der Bahn.

Trotz des ersten Iceman-Nullers will ihn Vettel im Titelkampf unter keinen Umständen abschreiben. "Nein, es gibt ja mehr als 63 Punkte bis zum Saisonende", betonte der deutsche Spitzenreiter nach seinem Sieg beim Grand Prix von Belgien in Spa-Francorchamps.

"Ich habe keine Bremse mehr"

Räikkönens Rennstall fand einen smarten Titel für den aus der Sicht des Finnen höchst unglücklichen Grand Prix: "Einfach nur menschlich", schrieben die Briten auf ihrer Internetseite. Räikkönen selbst war bedient. "Wir hatten schon zu Beginn des Rennens einige Probleme mit den Bremsen, aber wir habens erstmal hinbekommen, bis wir schließlich aufgeben mussten", erklärte der 33-Jährige. "Wir haben eine Menge Rennen zu Ende bringen können und waren auch ziemlich zuverlässig. Eines Tages muss dich dein Glück aber verlassen, und heute war so ein Tag."

Räikkönen hatte bis dahin schon genug Zeit, den ersten Frust zu verdauen. Für den Finnen wurde ausgerechnet das Rennen auf der Strecke, auf der kein anderer aktiver Formel-1-Pilot öfter gewann, zum Desaster. "Ich habe keine Bremse mehr, ich komme an die Box", funkte der wortkarge Mann aus Espoo in Runde 26, nachdem er eine Überholaktion an Ferrari-Pilot Felipe Massa hatte abbrechen müssen. Kurz danach stieg Räikkönen schon aus seinem an der rechten hinteren Bremse rauchenden Lotus, den Helm behielt er erst einmal auf dem Kopf.

Horner: "Man darf Kimi nicht abschreiben"

Drunter dürfte es selbst beim coolen Iceman gebrodelt haben. Räikkönen, im Qualifying schon nur Achter, musste auch noch seinen zweiten Platz im WM-Klassement räumen. Hinter Vettel (197/Red Bull), dem Belgien-Zweiten Fernando Alonso (Ferrari/151) und dem Spa-Dritten Lewis Hamilton (Mercedes/139) rutschte Räikkönen sogar auf Rang vier ab (134).

Red-Bull-Teamchef Christian Horner rechnet im WM-Rennen nun mit einem Dreikampf - Räikkönen will er jedoch noch lange nicht von der Kandidatenliste streichen. "Man darf Kimi nicht abschreiben", warnte der Brite. Ganz nebenbei gilt das auch für die weiteren Spekulationen um die Cockpitbesetzungen im kommenden Jahr.

Die längsten Serien in den WM-Punkten:

1. 27 Mal: Kimi Räikkönen 2012 - 2013
2. 24 Mal: Michael Schumacher 2001 - 2003
3. 23 Mal: Fernando Alonso 2011 - 2012
4. 19 Mal: Sebastian Vettel 2010 - 2011
5. 18 Mal: Michael Schumacher 2003 - 2004
5. 18 Mal: Fernando Alonso 2005 - 2006

Anmerkung: Räikkönen fuhr bei seiner Serie dreimal nacheinander mehr in die Punkteränge als der frühere Rekordhalter Michael Schumacher zwischen 2001 und 2003. Puristen schätzen Schumachers Leistung jedoch immer noch höher ein. Der siebenmalige Champion stellte seine Bestmarke in einer Zeit auf, als nur die ersten Sechs (bis einschließlich 2002) und dann die besten Acht (2003 bis 2009) eines Rennens Punkte bekamen. Seit 2010 gibt es für die Top Ten WM-Zähler.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal