Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Bundesliga am Sonntag: Mchitarjan schießt Dortmund an die Tabellenspitze

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spielbericht  

Mchitarjan schießt Dortmund an die Tabellenspitze

01.09.2013, 19:39 Uhr | dpa

Bundesliga am Sonntag: Mchitarjan schießt Dortmund an die Tabellenspitze. Sven Bender (l.) im Zweikampf mit Jan Rosenthal. (Quelle: dpa)

Sven Bender (l.) im Zweikampf mit Jan Rosenthal. (Quelle: dpa)

25-Millionen-Mann Henrich Mchitarjan hat Borussia Dortmund mit seinen ersten beiden Bundesliga-Toren zurück an die Tabellenspitze geschossen. Der BVB siegte mit 2:1 (1:1) bei Eintracht Frankfurt und ist nun die einzige Mannschaft, die in dieser Saison bislang alle ihre Spiele gewonnen hat. Mchitarjan sorgte in der 10. und 56. Minute für den Erfolg in einer sehenswerten Partie. Während die Borussia nun zwei Punkte vor UEFA-Supercup-Sieger FC Bayern liegt, hat Frankfurt nach vier Partien weiter nur drei Zähler. Der erste Bundesliga-Treffer von Neuzugang Vaclav Kadlec (36.) zum 1:1 war trotz eines leidenschaftlichen Auftritts zu wenig.

Ein Jahr nach dem 3:3-Spektakel sahen die 51.500 Zuschauer in der ausverkauften Arena erneut von Beginn an ein sehr unterhaltsames Spiel mit vielen Torszenen. Und dies, obwohl die Gastgeber den Einzug in die Europa League teuer bezahlen mussten. So fehlten Top-Torjäger Alex Meier wegen Oberschenkelproblemen und Sebastian Rode.

Trainer Armin Veh nahm gleich fünf Umstellungen im Vergleich zum 2:1 über Karabach vor, sah aber schon nach vier Minuten die erste Chance seines Teams: Takashi Inui scheiterte mit einer Direktabnahme an BVB-Schlussmann Roman Weidenfeller. Beim nächsten Angriff des Vizemeisters parierte Eintracht-Keeper Kevin Trapp gegen den durchgebrochenen Jakub Blaszczykowski.

Fehler im Spielaufbau

Nach einem Ballgewinn bedient der Pole kurz darauf mit einem feinen Zuspiel Mchitarjan, und der Armenier vollendete flach. Robert Lewandowski hätte nur vier Minuten später erhöhen können, doch Trapp nahm dem Torjäger den Ball vom Fuß. Die Frankfurter leisteten sich zu viele Fehler im Spielaufbau und hatten gegen das hohe Tempo des Vizemeisters zunächst oft Probleme.

Die Hessen hielten jedoch gut dagegen und schafften es ihrerseits, die Dortmunder Defensive in Verlegenheit zu bringen. Kadlec stiftete beim ersten Auftritt im heimischen Stadion viel Unruhe und übersah frei vor dem rettenden Weidenfeller den besser postierten Inui (21.). Nach einem Kopfball von Stefan Aigner an den Pfosten staubte der Tscheche zum nicht unverdienten Ausgleich ab. Aigner war Nationalspieler Marcel Schmelzer zuvor entwischt.

Hummels zur Pause raus

Mats Hummels sah kurz vor dem Wechsel nach einem Foul an Kadlec die erste Gelbe Karte der Dortmunder in dieser Saison. Der nicht immer sicher wirkende Auswahlverteidiger blieb zur Pause in der Kabine, dafür kam Sokratis.

Trainer Jürgen Klopp wirkte manchmal ziemlich aufgebracht und unzufrieden an der Seitenlinie. Seine Schützlinge hatten ihre Linie verloren, ehe Mchitarjan den Favoriten mit einer Einzelaktion wieder auf Kurs brachte. Der Götze-Nachfolger entwischte Johannes Flum und schoss aus 17 Metern mit links ein.

SGE kämpft bis zum Schluss

Die Eintracht zeigte sich davon nicht geschockt und hatte Pech, dass Anderson mit einem Kopfball an den Pfosten den schnellen Ausgleich verpasste (62.). Die letzte Chance hatte der fleißige Inui mit einem abgeblockten Schuss (82.). Am Ende blieb es beim 38. Dortmunder Sieg gegen die Frankfurter. Gegen keine andere Mannschaft haben die Westfalen in der Bundesliga häufiger gewonnen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal