Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

IOC-Wahl: Die großen Pläne des Dr. Wu

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sportpolitik  

IOC-Wahl: Die großen Pläne des Dr. Wu

03.09.2013, 11:18 Uhr | dpa

IOC-Wahl: Die großen Pläne des Dr. Wu. Wu Chink-Kuo will erster asiatischer IOC-Präsident werden.

Wu Chink-Kuo will erster asiatischer IOC-Präsident werden. (Quelle: dpa)

Buenos Aires (dpa) - Dr. Wu liebt Museen. An jeder Olympia-Stätte will das IOC-Regierungsmitglied aus Taiwan ein Museum hinterlassen, hat er versprochen für den Fall seiner Wahl.

Der 66 Jahre Architekt möchte am liebsten die ganze olympische Welt umbauen und die Ringe-Organisation zu einer gesellschaftlichen Kraft entwickeln - auch jenseits der eigenen Grenzen. "Die olympische Bewegung muss eine stärkere Rolle in der Gesellschaft spielen", waren seine Worte, als er am 23. Mai in Taipeh seine Kandidatur für das höchste Amt im Weltsport bekanntgab. Wu Ching-Kuo ist bereits seit 1988 Mitglied im Internationalen Olympischen Komitee (IOC). Im vergangenen Jahr wurde er zudem in die Exekutive gewählt.

"Zusammen über den Olympismus hinaus" ist das Wahlkampfmotto des Asiaten. "Das IOC und die Olympischen Spiele haben mehr Macht, die Gesellschaft positiv zu verändern als jede andere Organisation oder jedes andere Projekt der Welt", erklärte der Präsident des Welt-Boxverbandes AIBA. Wu meint, was Olympia angeht, geht alle an: Neben den üblichen Herausforderungen Doping, Match-Fixing und Gewalt auch Armut, Umweltthemen oder religiöse Konflikte. "All dies sind Themen, die wir auch jenseits des Sports und des Olympismus ansprechen wollen, und für die wir Verantwortung tragen." Durch die Erziehung der Jugend die Weltprobleme lösen? So will Wu das IOC verbessern - und damit auch die Welt.

Seine präsidialen Fähigkeiten und strategisches Geschick habe er bei der AIBA demonstriert, so Wu. Im November 2006 übernahm er den krisengeschüttelten Verband, der in der größten Glaubwürdigkeitskrise seiner Geschichte versunken war. Das IOC hatte damals sogar TV-Gelder eingefroren wegen manipulierter Kampfrichter-Urteile. Wu hat die Aiba neu geordnet und reformiert. Die angeschlossene Profi-Abteilung gibt bei den Spielen 2016 in Rio de Janeiro ihr Olympia-Debüt und soll perspektivisch die Vielzahl der Profi-Weltverbände ersetzen.

"Unter seiner Führung gab es im Verband strukturelle Veränderungen. Er setzte Transparenz durch und steht für Ehrlichkeit. Das Boxen ist wieder hoffähig", sagte Jürgen Kyas, Präsident des Deutschen Boxsport-Verbandes (DBV). "Er denkt sehr perspektivisch, zeichnet sich durch Fachwissen aus und setzt sich mit seiner Beharrlichkeit gegen Widerstände durch. Er hat Nehmerqualitäten." Die wird Wu auch brauchen, denn dem ehemaligen Basketballer droht im Sechskampf um den IOC-Thron das Erstrunden-Aus. Noch nicht einmal ganz Asien steht im IOC hinter ihm. Wu ist fest davon überzeugt, dass man 50 Prozent der olympischen Sportstätten temporär oder flexibel errichten könnte, um Kosten zu senken. Er will seinen Kollegen wieder Reisen zu den Bewerberstädten erlauben, die Zahl der IOC-Mitglieder auf 130 erhöhen und das Alterslimit von 70 auf 75 anheben. Auch die Jugendspiele sollen verändert werden - jüngere Teilnehmer, nicht-olympische Sportarten.

Und natürlich die Museen? Drei hat er inzwischen fertiggestellt und feierlich übergeben. Das letzte im Mai im chinesischen Tianjin - zu Ehren des langjährigen IOC-Präsidenten Juan Antonio Samaranch, dem er seine IOC-Karriere verdankt. Beide hat die Liebe zu Briefmarken vereint.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal