Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Sebastian Vettel wird Vierter im 1. Training zum GP Italien in Monza

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Erster Schlagabtausch in Monza  

Konkurrenten lassen Vettel hinter sich

06.09.2013, 14:13 Uhr | sid

Sebastian Vettel wird Vierter im 1. Training zum GP Italien in Monza. Fernando Alonso (li.) und Lewis Hamilton (re.) sind im ersten Training in Monza schneller als Sebastian Vettel. (Quelle: xpb)

Fernando Alonso (li.) und Lewis Hamilton (re.) sind im ersten Training in Monza schneller als Sebastian Vettel. (Quelle: xpb)

Hoffnung für die Konkurrenz: Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat nicht nur den ersten Schlagabtausch vor dem Großen Preis von Italien in Monza (Sonntag, ab 13.45 Uhr im t-online.de Live-Ticker) gegen seinen großen Widersacher Fernando Alonso im Ferrari knapp verloren. Auch die Silberpfeil-Piloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg waren schneller.

Der Red-Bull-Pilot musste sich im ersten freien Training auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke (über 70 Prozent Vollgasanteil, in der Spitze 340 Kilometer pro Stunde) im Königlichen Park mit der viertbesten Zeit zufrieden geben. Alonso, Vettels härtester Konkurrent im Kampf um die Titelverteidigung, landete auf Platz zwei. Schnellster war zunächst Hamilton, Rosberg landete auf Rang drei. Das Qualifying steigt am Samstag (ab 13.45 Uhr im t-online.de Live-Ticker).

Hinter Vettel reihte sich Kimi Räikkönen im Lotus auf Rang fünf ein. Alle Top-Piloten lagen innerhalb von vier Zehntelsekunden.

Sutil verzichtet auf Training

Nico Hülkenberg hatte in seinem Sauber mit technischen Problemen zu kämpfen und kam nicht über Platz 18 hinaus. Force-India-Pilot Adrian Sutil verzichtete auf die erste Trainingssession. Daniel Ricciardo, Vettels Teamkollege ab der kommenden Saison, kam im Toro Rosso auf Platz 13.

Vettel könnte fünf Jahre nach seinem ersten Grand-Prix-Sieg an gleicher Stelle ausgerechnet mit einem Triumph beim Heimspiel des Erzrivalen eine Vorentscheidung im Kampf um seinen vierten WM-Titel in Serie herbeiführen. Nach elf von 19 Rennen hat der 26-Jährige mit 197 Punkten bereits 46 Zähler Vorsprung auf seinen ärgsten Verfolger Alonso (151). Englands Mercedes-Fahrer Hamilton (139) und der Finne Räikkönen (134) liegen noch weiter zurück.

Für Alonso ist das Rennen in Monza fast schon die letzte Chance, den Wettlauf um die WM-Krone noch einmal spannend zu gestalten. "Wenn wir nicht vor ihm ins Ziel kommen können und stattdessen weiter Punkte verlieren, dann müssen wir an das Projekt 2014 denken, denn es werden immer weniger Rennen, in denen wir einen großen Rückstand aufholen müssten", sagte der Spanier.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal