Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Madrid raus, Istanbul und Tokio kämpfen um Olympia 2020

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sportpolitik  

Madrid raus, Istanbul und Tokio kämpfen um Olympia 2020

07.09.2013, 21:28 Uhr | dpa

Madrid raus, Istanbul und Tokio kämpfen um Olympia 2020. Spaniens Premierminister Mariano Rajoy (l) und Kronprinz Felipe verpassten mit Madrid das Finale der Olympia-Vergabe.

Spaniens Premierminister Mariano Rajoy (l) und Kronprinz Felipe verpassten mit Madrid das Finale der Olympia-Vergabe. (Quelle: dpa)

Buenos Aires (dpa) - Madrid ist bei der Abstimmung über die Vergabe der Olympischen Spiele 2020 in der ersten Wahlrunde gescheitert. Die spanische Hauptstadt verlor in Buenos Aires eine Stichwahl gegen Istanbul, das mit der absoluten Mehrheit von 49 Stimmen ins Finale einzog.

Zunächst hatten beide Metropolen gleich viele Stimmen gesammelt. Dies teilte IOC-Präsident Jacques Rogge während des Votums im Rahmen der 125. IOC-Vollversammlung mit. In der zweiten Wahlrunde ermittelten die Mitglieder des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) im Duell zwischen Istanbul und Tokio den Ausrichter der Spiele in sieben Jahren. Rogge wird den Gewinner um 22.00 Uhr bekanntgeben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal