Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Volleyball-EM 2013: Deutsche Volleyballerinnen schlagen die Türkei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sieg über die Türkei  

DVV-Frauen machen den Viertelfinaleinzug perfekt

09.09.2013, 10:02 Uhr | dpa

Volleyball-EM 2013: Deutsche Volleyballerinnen schlagen die Türkei. Die DVV-Frauen um Maren Brinker feiern den dritten Sieg im dritten Spiel der Heim-EM. (Quelle: dpa)

Die DVV-Frauen um Maren Brinker feiern den dritten Sieg im dritten Spiel der Heim-EM. (Quelle: dpa)

Mit einem Sieg über die Türkei sind Deutschlands Volleyballerinnen dem ersehnten ersten Titelgewinn bei der Heim-Europameisterschaft ein Stück näher gekommen und auf direktem Weg ins Viertelfinale marschiert. Die Mannschaft von Bundestrainer Giovanni Guidetti bezwang im westfälischen Halle den EM-Dritten überraschend deutlich mit 3:0 (25:19, 25:23, 27:25).

Am Mittwoch könnte es die deutsche Mannschaft bereits wieder mit dem Vorrundengegner Niederlande zu tun bekommen. Das Oranje-Team sicherte sich mit einen 3:0 gegen Spanien den dritten Platz in der Gruppe A und spielt in den Play-Offs gegen Kroatien den Viertelfinalgegner der Deutschen aus.

DVV-Frauen haben diesmal alles im Griff

Vor 5900 Zuschauern hatte der Vize-Europameister im Gegensatz zu den ersten Spielen seine Nerven von Anfang an im Griff. "Die Anspannung wird bei einer Heim-EM einfach nicht weniger", hatte Mittelblockerin Corina Ssuschke-Voigt bereits vor dem Duell gesagt - diesmal fand das Team die richtige Antwort.

Besonders die starken Aufschläge des deutschen Teams machten den Türkinnen, die durch zahlreiche Fans in roten Shirts ebenfalls lautstark angefeuert wurden, das Leben schwer. Auch der Außenangriff, besonders über Maren Brinker, war im ersten Satz sehr effektiv. Insgesamt präsentierte sich die Auswahl um Spielführerin Margareta Kozuch einen Tag nach dem knappen 3:2-Sieg über die Niederlande in allen Bereichen verbessert.

19-Jährige zeigt starke Leistung

Nach 26 Minuten verwandelte die Außenangreiferin den Satzball zum 1:0. Den zweiten Satz begann das Guidetti-Team sehr stabil, knickte dann aber ein und gab die Führung aus der Hand. Mit einem Rückstand von sechs Zählern ging es in die zweite technische Auszeit. Guidetti brachte Youngster Jennifer Geerties auf Außen und die Gastgeber kamen wieder heran. Auch dank der erst 19-Jährigen, die bei ihrem ersten Großereignis vollkommen befreit aufspielte, holte sich Deutschland auch den zweiten Durchgang.

Im dritten Durchgang lieferten sich beide Teams eine Duell auf Augenhöhe, die deutschen "Schmetterlinge" wirkten aber bei den entscheidenden Punkten abgeklärter, wehrten zwei Satzbälle ab und verwandelten schließlich nach 1:25 Stunden ihren zweiten Matchball.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal