Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Sebastian Vettel braucht für Titel keinen Sieg mehr: Alonso resigniert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Großes Punkte-Polster  

Vettel braucht für WM-Titel keinen Sieg mehr

09.09.2013, 16:49 Uhr | dpa, t-online.de

Sebastian Vettel braucht für Titel keinen Sieg mehr: Alonso resigniert. Red-Bull-Pilot Vettel dominiert derzeit die Formel 1 nach Belieben. (Quelle: Reuters)

Red-Bull-Pilot Vettel dominiert derzeit die Formel 1 nach Belieben. (Quelle: Reuters)

Das Pfeifkonzert und die nicht enden wollenden "Alooooooonso"-Rufe aus dem roten Fahnenmeer nahm Sebastian Vettel mit einem charmanten Lächeln zur Kenntnis. "Das war fantastisch", sagte er nach dem überlegenen Start-Ziel-Sieg beim Ferrari-Heimrennen in Monza. Der Red-Bull-Pilot strahlte über beide Ohren, wohlwissend, dass er der große Gewinner des Formel-1-Wochendes war.

Mit seinem überlegen herausgefahrenen sechsten Saison-Triumph demütigte er die Konkurrenz - vor allem den tapfer kämpfenden Ferrari-Piloten Fernando Alonso - und baute den Vorsprung in der WM-Wertung auf 53 Punkte aus. So groß war sein Polster auf die Verfolger noch nie in seiner Karriere. Der 26-Jährige braucht in den verbleibenden sieben Rennen noch nicht einmal mehr einen Sieg, um am Ende den vierten Titel in Folge einzufahren. Angenommen, Alonso gewinnt nun alle Grand Prixs, Vettel würde jeweils ein zweiter Platz reichen.

Der Konkurrenz kann Angst und Bange werden

Dabei hatte sich die Konkurrenz um Mercedes und Ferrari gerade bei den vergangenen zwei Highspeed-Rennen in Spa und Monza einiges ausgerechnet, um Vettel noch einmal in Bedrängnis zu bringen. Jetzt oder nie, hieß das Motto. Doch weit gefehlt, beide Male stand Vettel ganz oben auf dem Podest. "Normalerweise ist das Rennen in Italien eines der härtesten für uns", sagte der Weltmeister. "In diesem Jahr funktionierte das Auto wirklich sehr gut."

Nico Rosberg: "Es ging leider nicht mehr"

Mercedes verspielte seine Siegchancen bereits im Qualifying.

Mercedes verspielte seine Siegchancen bereits im Qualifying.


Und mit Blick auf die folgenden Asien-Rennen müsste der Konkurrenz eigentlich Angst und Bange werden. Hier funktionieren die Red-Bull-Autos traditionell sehr gut, Vettel ist der klare Favorit auf weitere Siege.

Alonso resigniert schon

An den vierten WM-Titel will Vettel zwar noch nicht denken ("Es kann noch viel passieren"), doch im Grunde kann nur eine Pannen- oder Unfallserie den Heppenheimer noch stoppen. Doch selbst darauf kann die Konkurrenz nicht hoffen. Bislang lief sein Auto wie am Schnürchen. Warum sollte sich daran etwas ändern?

Alonso scheint sich mit einer erneuten Niederlage im WM-Kampf gegen Vettel bereits abgefunden zu haben. Nach dem Rennen in Monza sagte er fast schon resignierend: "Wir müssen realistisch sein, zwischen uns liegt eine große Lücke und es sind nicht mehr viele Rennen."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal