Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Pressestimmen: "Perfekter Vettel pustet den Traum von Alonso aus"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Das meint die Presse  

"Perfekter Sebastian pustet den Traum von Alonso aus"

09.09.2013, 13:19 Uhr | sid, t-online.de, dpa

Pressestimmen: "Perfekter Vettel pustet den Traum von Alonso aus". F1-Weltmeister Sebastian Vettel weist Ferrari-Pilot Fernando Alonso in die Schranken. (Quelle: imago/HochZwei)

F1-Weltmeister Sebastian Vettel weist Ferrari-Pilot Fernando Alonso in die Schranken. (Quelle: imago/HochZwei)

Ausgerechnet in Monza, dem Heimrennen von Ferrari, dominierte Sebastian Vettel von Beginn an das Rennen und verwehrte dem Scuderia-Pilot Fernando Alonso den erhofften Sieg. Doch nach dem Rennen wies der Red-Bull-Star jeden zurück, der ihm nach seiner beeindruckenden Show in Italien schon zum vierten WM-Titel in Serie gratulieren wollten.

Tiefstapeln kann Vettel fast besser als Autofahren. Nein, der Kampf um die WM sei noch nicht entschieden, Alonso sei immer noch ein gefährlicher Gegner, und es könne noch alles passieren, lautete Vettels Kommentar.

Die internationale Presse sieht das anders. Die Sportblätter erklären den Deutschen bereits jetzt schon zum Weltmeister.

Die Pressestimmen in der Übersicht:

Italien:

"La Gazzetta dello Sport": "Zu viel Vettel, Super-Alonso gibt sich geschlagen. Vettel hat die Hand an der Weltmeisterschaft. Der perfekte Sebastian pustet den Traum von Alonso aus."

"Corriere dello Sport": "Alonso verabschiedet vom Podium aus die Weltmeisterschaft. Vettel von einem anderen Planeten, 53 Punkte vor dem Zweiten Fernando. Jetzt widmet Ferrari dem Projekt 2014 mehr Aufmerksamkeit."

"Tuttosport": "Ferrari noch einmal von Red Bull geschlagen. Und jetzt zeigt Vettel sein Pokerface."

"La Repubblica": "Vettel, der wichtigste Triumph. Alonso kann sich nur noch beugen. Fernando gibt alles, aber gegen Red Bull und den Deutschen kann man nichts machen. Der vierte WM-Titel in Serie ist einen Schritt entfernt."

Großbritannien:

"Daily Mirror": "Lewis Hamilton klagt über sein Monza-Desaster und erklärt Titelhoffnungen für beendet. Der Mercedesfahrer wurde in einem Must-win-Rennen Neunter, während Vettel zum 6. Sieg im 12. Rennen cruiste und schon eine Hand an seiner vierten WM-Trophäe in Folge hat. Vettel noch zu überholen, sei genauso schwer, wie ohne Sauerstoff und in Badehose den Everest hinaufzurennen, meint Hamilton."

"Guardian": "Auch das Buhen der Tifosi - weil er Alonso geschlagen hatte - konnte Vettel das Lächeln nicht aus seinem Champagner verspritzten Gesicht wischen."

"Telegraph": "Vettel nimmt das Buhen der Tifosi als Kompliment. Je mehr sie buhen, desto besser waren wir, sagte er."

"Independent": "Vettel wird ausgebuht und zuckt mit den Schultern. Nach seinem vierten Sieg in den vergangenen sechs Rennen könnte ihn das nicht weniger interessieren."

"BBC": "Vettel hatte nicht nur das komplette Rennen im Griff sondern auch die ganze Saison."

Spanien:

"El País": "Vettel ist nicht aufzuhalten. Der Deutsche fährt in souveräner Manier den sechsten Sieg ein und nimmt Kurs auf seinen vierten WM-Titel."

"El Mundo": "Viel Leidenschaft und wenig Auto: Der Ferrari gibt derzeit nicht mehr her als einen zweiten Platz für Fernando Alonso. Vettel steuert auf seinen vierten WM-Titel in Folge zu. Der Deutsche bricht Rekorde wie dereinst sein Idol Michael Schumacher."

"El Periódico": "Vettel fährt die Konkurrenz in Grund und Boden und entscheidet die WM im Stile eines Großen."

"Marca": "Vettel spielt mit seinen Rivalen. Der Weltmeister ist einfach nicht einzuholen, nicht einmal in Monza auf der Ferrari-Rennstrecke par excellence."

"As": "Vettel setzt in Monza sein Gesetz durch. Er macht Alonsos Traum von einem Titelgewinn ein Ende."

Frankreich:

"L'Equipe": "Nicht überraschend setzt sich Vettel in einem spannungslosen Rennen in Monza durch und baut seine Führung in der WM-Wertung aus. Von Zeit zu Zeit kann man nachvollziehen, dass seine Dominanz die Zuschauer müde macht."

Österreich:

"Kurier": "Die Fahrt von Sebastian Vettel zum Sieg in Monza steht sinnbildlich für den Verlauf der WM-Saison. Es war eine Solofahrt von der Poleposition, verfolgt vom aufopfernd kämpfenden, aber letztlich doch chancenlosen Ferrari-Mann Fernando Alonso. Der musste sich nach Vettels frühem Boxenstopp mit ein paar Führungsrunden trösten - und mit der Zuneigung der Fans."

"Kronen Zeitung": "Bestzeit am Freitag, Bestzeit am Samstag und Sieg am Sonntag im Rennen - das Grand-Prix-Wochenende in Monza ist für Sebastian Vettel zu einem regelrechten Triumphzug geworden. Vettel krönt sich zum Formel-1-König von Monza."

Schweiz:

"Neue Zürcher Zeitung": "Sebastian Vettel macht einen weiteren Schritt in Richtung des vierten WM-Titel. Der aus der Pole-Position gestartete Weltmeister blieb im Red Bull wie schon vor zwei Wochen in Belgien ungefährdet. Den erneut zweitplatzierten Fernando Alonso im Ferrari hielt er jederzeit sicher auf Distanz."

"Blick": "Der WM-Titel ist Sebastian Vettel wohl nicht mehr zu nehmen. Der Pole-Mann gewinnt den Italien-GP in der Tempo-Hölle von Monza ohne Probleme vor Fernando Alonso und Mark Webber. Der Regen bleibt in Monza aus. Aber aus Schweizer Sicht regnets trotzdem - und zwar Punkte! Nico Hülkenberg wird fantastischer Fünfter, holt tatsächlich zehn Punkte für den Hinwiler Rennstall. Drei Punkte mehr, als in allen bisherigen Rennen zusammen!"

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal