Sie sind hier: Home > Sport >

Bei Ferrari sind Räikkönen und Alonso gleichberechtigt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach Räikkönen-Wechsel  

Bei Ferrari gibt es keine Nummer eins

12.09.2013, 13:13 Uhr | t-online.de, dpa

Bei Ferrari sind Räikkönen und Alonso gleichberechtigt. Alonso und Räikkönen müssen um die Führungsrolle bei Ferrari kämpfen. (Quelle: dpa)

Alonso und Räikkönen müssen um die Führungsrolle bei Ferrari kämpfen. (Quelle: dpa)

Ferrari will nach dem Wechsel von Kimi Räikkönen nicht mit einer Nummer eins in die nächste Saison starten. Zumindest am Anfang sollen der Finne und Fernando Alonso, bislang der Topfahrer bei der Scuderia, gleichberechtigt sein.

(Screenshot: News2Use)
Kimi Räikkönen kehrt zur Scuderia zurück

Was bedeutet der Wechsel für Fernando Alonso?

Was bedeutet der Wechsel für Fernando Alonso?


Erst wenn ein Fahrer in der WM-Wertung davonzieht, soll der andere helfen. "Es logisch und richtig, dass das dann auch passiert", sagte Teamchef Stefano Domenicali auf der Homepage des Traditionsrennstalls. Das sei in der Vergangenheit der Fall gewesen und das werde auch in Zukunft so sein, erklärte der Italiener.

Hirarchie war immer klar

Zuletzt trat die Scuderia 1953 mit zwei Weltmeistern im eigenen Rennstall an. Vor allem in den vergangenen Jahren war die Hierarchie zwischen den Fahrern auch schon vor der Saison stets klar - wenn auch nicht offiziell vom Team verkündet.

So gab es auch eine klare Hackordnung zwischen dem zweimaligen Weltmeister Alonso und dem Brasilianer Felipe Massa, der stets als Wasserträger fungierte.

Domenicali: Räikkönen kein Technik-Muffel mehr

Experten erwarten einen erbitterten Wettstreit bei Ferrari um die Führungsrolle im Team. Ohne sich auf eine Seite schlagen zu wollen, hält Domenicali Räikkönen für einen kompletteren Fahrer als noch 2009. Damals hatte sich die Scuderia nach drei gemeinsamen Jahren von dem Finnen getrennt. Vor allem auf der technischen Seite, also bei der Weiterentwicklung des Autos, habe sich der 33-Jährige stark verbessert, erklärte der Italiener.

"James Allison (Technischer Direktor bei Ferrari, Anm. d. Red.) hat uns gesagt, dass Kimi in technischen Fragen große Fortschritte gemacht hat. Gerade mit Blick auf die vielen Regeländerungen in der nächsten Saison ist das sehr wichtig", sagte er dem britischen Fachmagazin "autosport".

Die Mischung der Charaktere macht's

Bislang war Räikkönen als Technik-Muffel verschrien, der wenig mit den Ingenieuren kommuniziert und kaum Rückmeldung gibt. Das war auch einer der Hauptgründe für die Entlassung bei Ferrari vor vier Jahren. Mit Allison hatte Räikkönen bereits bei Lotus erfolgreich zusammengearbeitet. Offenbar hat der Brite seinem Schützling einbläut, dass ein Rennfahrer nicht nur schnell sein muss, sondern auch bei der Weiterentwicklung des Autos mithelfen muss.

Aber Domenicali ist auch klar, das Räikkönen immer der etwas unterkühlt wirkende und wortkarge "Iceman" bleiben wird. "Jeder hat eine eigene Persönlichkeit und man kann von einem Finnen nicht erwarten, dass er auf Italienisch Witze erzählt und sich zum Clown macht." Das sei aber nicht weiter schlimm, im Gegenteil: "Ich denke sogar, dass die Kombination aus Fernandos leidenschaftlichen Latin-Charakter und Kimis coolen Stil viele Leute anspricht. Vor allem unsere Partner und Sponsoren", sagte Domenicali.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video

Anzeige
UMFRAGE
Wer wird Formel-1-Weltmeister 2013?

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Jetzt bestellen: 6er-Set Solarleuchten für nur 14,99 €

Solarleuchten Globo mit warm-weißen LEDs sorgen für eine stimmungvolle Beleuchtung. Zu Weltbild.de Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal