Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Olic ballert Wolfsburg zum dritten Heimsieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spielbericht  

Olic ballert Wolfsburg zum dritten Heimsieg

21.09.2013, 17:30 Uhr | sid

Olic ballert Wolfsburg zum dritten Heimsieg. Hoffenheims Roberto Firmino (li.) im Zweikampf mit Wolfsburgs Ja-Cheol  Koo. (Quelle: dpa)

Hoffenheims Roberto Firmino (li.) im Zweikampf mit Wolfsburgs Ja-Cheol Koo. (Quelle: dpa)

Stürmer Ivica Olic hat den VfL Wolfsburg zum dritten Sieg im dritten Heimspiel der Saison geschossen. Der lauffreudige und torgefährliche Kroate war beim 2:1 (1:1)-Sieg der Niedersachsen gegen 1899 Hoffenheim mit seinem Doppelpack (44. und 48.) der Matchwinner für die Wölfe.

Durch den verdienten Sieg vor 24.837 Zuschauern zog der VfL in der Tabelle an Hoffenheim vorbei und hat mit neun Heimpunkten schon jetzt mehr als die Hälfte der gesamten Ausbeute der vergangenen Saison (17) eingefahren.

Verantwortlich dafür war vor allem Olic, der erst mit einem satten Linksschuss und dann mit einem gekonnten Lupfer die Hoffenheimer Führung durch Torjäger Anthony Modeste (15.) fast im Alleingang drehte. Wolfsburg trat ohne seinen Star-Einkauf Luiz Gustavo an, der schon zum zweiten Mal seit seinem Wechsel von Triple-Sieger Bayern München eine Gelb-Rot-Sperre absitzen musste. Für ihn lief Jan Polak im defensiven Mittelfeld auf.

Krasser Fehler von Koo Ja-Cheol

Bei den Hoffenheimern kehrte der Brasilianer Roberto Firmino nach überstandener Bänderverletzung auf den Platz zurück. Doch auch der ballsichere Brasilianer konnte sich in einem Spiel, das überwiegend zwischen den Strafräumen stattfand, kaum in Szene setzen.

Der Hoffenheimer Führungstreffer wurde fast folgerichtig erst von einem krassen Fehler des Gastgebers ermöglicht: VfL-Mittelfeldspieler Koo Ja-Cheol köpfte den Ball genau in den Lauf von Torschütze Modeste, der erst Wolfsburgs Torhüter Diego Benaglio umkurvte und dann den Ball problemlos ins leere Tor schoss.

Modeste wird gestoppt

14 Minuten später hätte Modeste einen Doppelpack schnüren können, doch der Franzose wurde bei einem Konter in höchster Not vom aufmerksamen Innenverteidiger Naldo gestoppt. Die Wölfe wirkten durch den Rückstand zunächst geschockt, der Brasilianer Diego fiel in dieser Phase fast nur bei Standardsituationen auf. Fast aus dem Nichts fiel der Ausgleich durch Olic. Der Treffer nur wenige Sekunden vor dem Seitenwechsel gab den Hausherren sichtlich Schwung für die zweite Halbzeit.

Olic nutzte die Verunsicherung der Gäste, als er nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff auf 2:0 erhöhte. Dabei profitierte der Kroate von einer verunglückten Rückgabe von Linksverteidiger Fabian Johnson. 1899 hatte auf den Rückstand keine Antwort parat, im Gegenteil: Wolfsburg ließ fortan Ball und Gegner geschickt laufen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal