Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Sebastian Vettel wird nach Sieg in Singapur mit Lob überschüttet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Derzeit unschlagbar"  

Extra-Lob für Vettels Fahrkünste

23.09.2013, 08:05 Uhr | sid, t-online.de

Formel 1: Sebastian Vettel wird nach Sieg in Singapur mit Lob überschüttet. Sebastian Vettel macht die Konkurrenz in Singapur nass. (Quelle: dpa)

Sebastian Vettel macht die Konkurrenz in Singapur nass. (Quelle: dpa)

Sebastian Vettel wurde bei seiner Zieldurchfahrt beim Großen Preis von Singapur mit einem Feuerwerk gefeiert, der größte Knaller beim Formel-1-Nachtrennen war der Red-Bull-Star aber selbst. In den letzten Rennen agierte Vettel bereits überlegen, aber so dominant wie in Singapur hatte man ihn noch nicht erlebt. Teilweise fuhr er 2,5 Sekunden pro Runde schneller als der Rest.

"Die Leistung war unglaublich", sagte Ex-Weltmeister Niki Lauda bei RTL und zog seine rote Kappe vor Vettel. "So toll habe ich selten einen Auto fahren sehen. Er und sein Team sind derzeit unschlagbar." Auch Red-Bull-Teamchef Christian Horner war voll des Lobes: "Das war einer seiner eindrucksvollsten Siege. Die Pace, die er gefahren ist, war einfach fantastisch."

Vettels vierter Titel ist nur noch eine Frage der Zeit

Vettel triumphierte zum dritten Mal in Folge beim spektakulären Nachtrennen in Asien und baute seinen Vorsprung in der WM-Wertung auf den zweitplatzierten Fernando Alonso im Ferrari auf beruhigende 60 Punkte aus. Vor den letzten sechs Rennen der Saison können den 26-Jährigen nur noch eine Pannenserie oder übernatürliche Kräfte am erneuten Triumph hindern.

Die Konkurrenz hatte nicht den Hauch einer Chance. "Ich genieße den Moment, denn das alles passiert nicht durch Zufall. Es ist harte Arbeit", sagte Vettel. Wann der Dominator auch rechnerisch nicht mehr einzuholen ist, ist nun nur noch eine Frage der Zeit. Vettel hat 247 Zähler auf seinem Konto, danach folgen Alonso (187), Mercedes-Pilot Lewis Hamilton (151) und der in Singapur Drittplatzierte Lotus-Fahrer Kimi Räikkönen (149).

Vettel nimmt Buhrufe gelassen

Auf dem Marina Bay Street Circuit fuhr Vettel wie schon zuletzt ein einsames Rennen an der Spitze. Nach der bisher beeindruckendsten Saisonleistung sicherte er sich den siebten Sieg im 13. Rennen. Auch eine Safety-Car-Phase konnte ihn dabei nicht gefährden.

Vettel jubelte nach der Zieldurchfahrt lautstark. Bei der Siegerehrung wurde er dann zwar erneut von einigen Fans ausgebuht, nahm das aber gelassen: "So lange es solche Reaktionen gibt, machen wir als Team alles richtig. Ich weiß, dass wir viele Fans haben und es immer mehr werden."

Vettel schlägt gegen Rosberg zurück

Der WM-Spitzenreiter spulte seine Runden in der Hitze der Nacht nach einem nicht ganz optimalen Start schon wie gewohnt im Stile eines perfekt programmierten Rennroboters ab. Zudem übertrumpfte Vettel Alonso ein weiteres Mal: Obwohl er sechs Jahre jünger ist, hat er den Spanier nach Grand-Prix-Siegen bereits überholt. Vettel hat nun 33-mal triumphiert, Alonso hat 32 Erfolge. Nur Rekordweltmeister Michael Schumacher (91) sowie Alain Prost (51) und Ayrton Senna (41) haben noch häufiger gewonnen als Vettel.

"Das war ein unglaubliches Rennen für uns", sagte Vettel. Nur ganz am Anfang hatte er kurz um den Sieg zittern müssen. Der Pole-Setter wurde von seinem deutschen Kollegen Nico Rosberg im Mercedes nach der ersten Kurve überholt, schlug dann aber direkt zurück und zog auf dem engen Stadtkurs uneinholbar davon. Nach der ersten Runde hatte er bereits 1,9 Sekunden Vorsprung.

Weitere Vettel-Strecken folgen

Zwischenzeitlich hatte ausgerechnet Vettels künftiger Teamkollege Daniel Ricciardo zumindest für ein wenig Spannung gesorgt. Nach einem Crash des Toro-Rosso-Piloten, der ab 2014 neben für Red Bull fährt, musste das Safety Car für fünf Runden auf die Strecke. "Wir haben die Hosen runter gelassen, als es wieder reinkam", sagte Vettel, der seinen Vorsprung in den folgenden zehn Runden auf mehr als 20 Sekunden ausbaute.

In den nächsten Wochen geht die Asientour der Formel 1 weiter. Es stehen Stationen in Südkorea, Japan und Indien auf dem Programm. Im vorigen Jahr konnte Vettel auf allen drei Kursen gewinnen und ebnete so den Weg zu seinem dritten WM-Titel. Es gibt kaum Zweifel, dass ihm ein ähnliches Meisterstück auf seinen Paradestrecken auch in dieser Saison gelingen könnte. "Ich freue mich riesig auf die nächsten Rennen", sagte Vettel. Kein Wunder bei seiner Form.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal