Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Schalke 04 zeigt zwei Gesichter bei der TSG 1899 Hoffenheim

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spielbericht  

Schalke kann den Kraichgau-Bann nicht brechen

28.09.2013, 17:31 Uhr | sid

Schalke 04 zeigt zwei Gesichter bei der TSG 1899 Hoffenheim. Schalkes Max Meyer behauptet sich gegen die Hoffenheimer Vestergaard und Salihovic. (Quelle: dpa)

Schalkes Max Meyer behauptet sich gegen die Hoffenheimer Vestergaard und Salihovic. (Quelle: dpa)

Schalke 04 hat den Kraichgau-Bann erneut nicht gebrochen und seinen 600. Sieg in der Bundesliga nach einer turbulenten Partie verpasst. Die Königsblauen kamen trotz einer Zwei-Tore-Führung am siebten Spieltag nicht über ein 3:3 (3:1) bei 1899 Hoffenheim hinaus. Damit warten die Schalker, die in der Champions League beim FC Basel antreten müssen, weiter auf ihren ersten Erfolg bei der TSG.

Kevin-Prince Boateng (3. Minute), Joel Matip (13.) und Marco Höger (40.) trafen für Schalke. Anthony Modeste (16.), Roberto Firmino per Foulelfmeter (48.) und David Abraham (61.) waren für die Hoffenheimer erfolgreich. Das Spiel stand unter besonderen Vorzeichen, da es am ersten Jahrestag des schweren Autounfalls von Hoffenheim-Profi Boris Vukcevic stattfand. Rund um die Partie wurde an den 23-Jährigen, der in den zurückliegenden Monaten große Fortschritte bei der Rehabilitation gemacht hat, erinnert.

Schalke dominierte in der Anfangsphase

Vor 29.139 Zuschauern in der Rhein-Neckar-Arena schlossen die Gäste ihren ersten guten Angriff gleich mit einem Treffer ab. Nach starker Vorarbeit von Jungstar Max Meyer traf der von seinen Knieproblemen genesene Boateng. Auch im Anschluss bestimmten die Schalker, die auf Julian Draxler, Klaas-Jan Huntelaar, Kyriakos Papadopoulos, Christian Fuchs und den Ex-Hoffenheimer Chinedu Obasi verzichten mussten, das Geschehen. Meyer hätte den Vorsprung der Gäste fast ausgebaut (10.).

Die Gastgeber, die auch nach der Auflösung der "Trainingsgruppe 2" weiter auf die aussortierten Tim Wiese, Edson Braafheid, Matthieu Delpierre, Matthias Jaissle und Tobias Weis verzichten, standen in dieser Phase auf verlorenem Posten. Die Mannschaft des ehemaligen Schalker Co-Trainers Markus Gisdol konnte den Gästen in keinem Mannschaftsteil Paroli bieten. Der zweite Schalker Treffer durch Matip, der einen Freistoß von Jefferson Farfan einköpfte, kam alles andere als überraschend.

Die Ereignisse überschlugen sich

Das Tor auf der Gegenseite nur kurze Zeit später fiel dagegen aus dem Nichts. Der Franzose Modeste, der per Abstauber sein sechstes Saisontor erzielte, profitierte von einem Fehler des früheren Hoffenheimer Torwarts Timo Hildebrand. Auch nach der fulminanten Anfangsphase boten die Teams den Zuschauern weiter attraktiven Angriffsfußball, die nächste gute Torchance sahen die Besucher aber erst zehn Minuten vor der Pause durch den Schalker Christian Clemens - wiederum nach Vorarbeit Meyers. Fünf Minuten später erzielte Höger sein zweites Saisontor, unmittelbar vor der Pause vergab Mayer die nächste Chance der Gäste (44.).

Zu Beginn des zweiten Durchgangs überschlugen sich erneut die Ereignisse. Nach einem Foul von Dennis Aogo an Kevin Volland verwandelte der Brasilianer Firmino souverän den fälligen Strafstoß. Nur eine Minute später scheiterte Modeste an Hildebrand, der Ausgleich für die stark verbesserten Hoffenheimer lag in der Luft - und der Argentiner Abraham sorgte mit einem sehenswerten Freistoßtor dafür.

Im Anschluss drängten wieder die Schalker. Boateng vergab zweimal (66. und 71.), Hoffenheim lauerte auf Konter. Firmino traf in der 86. Minute nur die Unterkante der Latte. Kurze Zeit später vergab Sven Schipplock eine weitere Großchance.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal